Die Netflix-Dokumentation von Lady Gaga stellt Fibromyalgie in den Mittelpunkt

Lady Gagas neuer Netflix-Dokumentarfilm  Gaga: Five Foot Two ist in vielerlei Hinsicht so ist Ihre Standarddokumentation über Popstars im Stil von Madonnas  Truth or Dare oder Katy Perrys  Part of MeEs begleitet sie beim Schreiben und Aufnehmen von Songs und Musikvideos für ihr Album  Joanne  und bei der Vorbereitung auf Konzertauftritte (einschließlich ihres Auftritts beim  Super Bowl XLI ).). Es gibt Einblicke in ihr Familienleben, und Lady Gaga, oder in diesem Fall die normale alte Stefani Germanotta, nimmt an einer Taufe als Patin eines Babys ihrer Bandkollegen teil. Du triffst ihre Eltern und Großeltern. Alles Standard-Promi-Dokumentarmaterial.

Was setzt  Gaga: Five Foot Two Abgesehen davon ist Lady Gagas Bereitschaft, ihren Kampf gegen chronische Schmerzen, insbesondere ihre Fibromyalgie, in den Mittelpunkt ihrer Geschichte zu stellen. Tatsächlich ist die ganze Ärztin von Schmerzen und Traumata durchzogen, und der Kampf, nicht nur ihre geistige Gesundheit zu bewahren, sondern weiterhin auf hohem Niveau zu funktionieren. Der Film beginnt damit, dass Gaga aus dem Bett steigt und sich gegen ihre Hüftschmerzen behandeln lässtWir wissen also sofort, dass der Schmerz im Vordergrund stehen wird.

Ungefähr 38 Minuten nach Beginn des Films, nach einer bewegenden Szene, in der Gaga ein Lied für ihren Vater und ihre Großmutter spielt, sehen wir sie in einem ausgewachsenen Fibro-Flare, der zum Zeitpunkt der Dreharbeiten nicht diagnostiziert wurde. Wir sehen Lady Gaga, die weinend unter einem Handtuch auf der Couch liegt und „die gesamte rechte Seite meines Körpers in einem Krampf“ beschreibt. Es ist stark und etwas, das jeder Mensch mit Fibromyalgie durchgemacht hat. Ich denke, sie erkennt sogar zu ihrer Ehre an, wie ihr Privileg als äußerst berühmte und wohlhabende Entertainerin ihr den Zugang zu konstanter und ausgezeichneter Gesundheitsversorgung ermöglicht. „Ich denke an andere Leute, die vielleicht so etwas haben, aber damit kämpfen, herauszufinden, was es ist, und nicht das Geld haben, um sich von jemandem helfen zu lassen“, sagt sie. „Und ich weiß nicht, was ich ohne all diese Leute tun würde, die mir helfen. Was zum Teufel würde ich tun?“

Es ist eine gute Frage, die sich viele, wenn nicht die meisten Menschen mit Fibromyalgie täglich stellen. Wir wissen, wie schwer es ist, einen Arzt dazu zu bringen, es ernst zu nehmen, wie stigmatisiert chronische Schmerzen sind. Und die meisten Menschen  haben nicht  Millionen von Dollar und Krankenschwestern als Teil ihres Gefolges. Aber es ist immer noch ziemlich erstaunlich zu sehen, wie sie nur wenige Stunden später zu Tony Bennetts Geburtstag eine Lights-out-Version von „Bad Romance“ aufführt.

Als nächstes bekommen wir eine Montage ihrer Arbeit, wie sie sich an Paparazzi vorbeizwängt, Grüße von Radiosendern aufnimmt und Fans überrascht. In gewisser Weise ist es inspirierend zu sehen, wie jemand von so vielen Schmerzen zu einem Non-Stop-On für ein bewunderndes, unersättliches Publikum wird. Auch dies ist alles Standard-Promi-Popstar-Zeug: Gaga muss sich mit einer  öffentlichen Trennung auseinandersetzen, die sich Sorgen darüber macht, ob ihren langjährigen Fans ihr neuer Look gefallen wird, wird die Platte gut sein?

Aber es ist das Fibro-Zeug, das an dir haftet. Wir sehen, wie sie ihren Arzt aufsucht und ihre Symptome auflistetund MedikamenteDies ist einer dieser „Stars, sie sind genau wie wir“-Momente, die Prominente versuchen durchzuziehen, und nicht immer erfolgreich. Aber Lady Gaga schafft es. Sie bekommt eine Triggerpunkt-Injektion und wir können es sehen, während sie die ganze Zeit über gestresst ist, weil das neue Album überall im Internet durchsickert.

„Bewusstsein“ ist einer dieser seltsamen Begriffe, die oft für Krankheiten wie Fibromyalgie verwendet werden, und ich bin mir nicht immer sicher, ob es ausreicht, wenn sich die Menschen einfach „bewusst“ darüber sind, dass etwas existiert. Aber die Entscheidung von Lady Gaga, sich mit so viel Schmerz zu zeigen und uns mit ihr in die Praxis ihres Arztes zu lassen, scheint mehr zu tun, als nur das Bewusstsein zu schärfen. Es kann wirklich das Stigma dieser chronischen Erkrankungen beseitigen. Niemand könnte jemals zusehen, wie Lady Gaga ihre Vorbereitungen für den Auftritt beim Super Bowl durchläuft, und sie „faul“ nennen, was eine übliche Beschimpfung von Menschen mit chronischen Schmerzzuständen ist. Ich nehme an, es gibt einige, die sich das ansehen und sagen: „Nun, wenn Lady Gaga es kann, warum kannst  du  dann nicht aus dem Bett aufstehen?“

Geht aber komplett am Thema vorbei. Wie Gaga selbst betont, hat sie viel Geld, um eine erstklassige medizinische Versorgung zu bezahlen, Geld, das nicht jeder hat. Aber es gibt auch eine Schwachstelle, die sie zeigt, die viele Prominente ihrer Statur nicht hätten, und das ist eine große Sache.

Sehen Sie sich den Film auf jeden Fall an, besonders wenn Sie ein Fan sind. Aber selbst wenn Sie es nicht sind, ist es immer noch ein wichtiger Film, um Fibromyalgie in einer so intimen Umgebung zu zeigen.

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.