Fibromyalgie: „Ich bin 41 Jahre alt und lebe im Körper eines alten Mannes“

Patrick verbrachte den größten Teil des Tages im Bett, weil er oft erschöpft war.

Er ist immer müde, und die ganze Zeit tut er weh. Patrick Schutz aus Neuchâtel hat Fibromyalgie – eine unsichtbare Erkrankung, die von der Invalidenversicherung nicht anerkannt wird.

Schmerz, Schmerz, nichts als Schmerz: Patrick Schuts (41) aus Neuchâtel hat immer das Gefühl, eine Grippe zu haben – ohne Fieber, aber mit einer enormen, bleiernen Müdigkeit. Am liebsten würde er den ganzen Tag im Bett bleiben und die Zeit dort verbringen. “Jeder Teil meines Körpers tut weh, zum Glück nicht jeder gleichzeitig”, sagte er der Zeitschrift “L’illustré”.

Patrick Schutz und sein Partner haben die dreijährige Tochter Naya. Selbst wenn er nur 20 Minuten mit ihr spielt, nimmt ihm das die Energie für den ganzen Tag. „Wenn ich geschlafen habe und dann aufwache, bin ich genauso müde, wie ich noch nie geschlafen habe.“ Er hat viele Freunde verloren, die glauben, dass er nur so tut. Abends kann er nicht mehr wie früher mit ihnen ausgehen, geht um 19 Uhr ins Bett, um sich zu entspannen.

Die Diagnose seines Leidens vor einem Jahr ergab: Fibromyalgie. In der Schweiz sind schätzungsweise 400’000 Menschen betroffen. Das Problem: Fibromyalgie wird von der IV nicht anerkannt. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise: Es gibt keine Beweise im Blut und auf Röntgenbildern. Hunderte von Symptomen charakterisieren Fibromyalgie. Sie wird durch Ausschluss anderer Erkrankungen und durch einen Test ermittelt: Meist werden Tenderpoints herangezogen.

Haben elf oder mehr von 18 (Tenderpoints) einen verstärkten Schmerz, liegt der Verdacht auf Fibromyalgie vor. Diese Diagnosepunkte liegen nahe am Sehnen-Muskel-Ansatz. Die Ursache der Erkrankung ist unklar und kann nur durch medizinische Maßnahmen begrenzt werden. Patricks Schutz muss viele Medikamente nehmen: Schmerzmittel, Antidepressiva, Vitamine, Medikamente zum Schutz des Magens und Tropfen gegen die empfindlichen, trockenen Augen. „Es ist ein unsichtbares Leiden“, sagt Schutz. Er möchte, dass möglichst viele Menschen davon erfahren, hat eine Facebook-Seite eingerichtet, damit die Fibromyalgie ins Bewusstsein der Bevölkerung gelangt.

Patrick ist seit zwei Jahren arbeitslos und lebt von Sozialhilfe. Wenn die IV das Leiden zumindest teilweise anerkennen würde, wäre ihm schon geholfen. So hofft er wegen seiner Depression und chronischen Müdigkeit auf finanzielle Unterstützung. Seine größte Hoffnung ist eine gerade gestartete Volksinitiative, die die Anerkennung der Fibromyalgie als Krankheit fordert.

Er spielt mit seiner Tochter Naya, aber nach 20 Minuten ist seine Energie erschöpft.
Patrick liegt auf einer schmerzlindernden Matte.

Auch Patricks Beziehung zu seiner Partnerin Sylvie ist schwierig geworden. Es gibt keine üblichen Fernsehmelodien, weil er früh schläft. Naya ist überrascht, dass Daddy zur gleichen Zeit wie sie ins Bett geht. Patrick Schutz weiß nicht, wie lange er seinen Zustand noch aushalten kann: „Ich bin erst 41 Jahre alt und lebe im Körper eines alten Mannes!“    
Patrick vermutet, dass sogar traumatische Erfahrungen in der Vergangenheit ausgelöst werden könnten. Mit 17 Jahren war er dabei, als sein Vater vor seinen Augen einen Mann mit einem Stein schlug. Patrick hat keinen Kontakt mehr zu ihm. Auch die Geburt seiner Tochter war schlimm: Fast Mutter und Kind waren gestorben. Patrick: „Diese Ereignisse haben mich zutiefst erschüttert.“     
Er würde gerne etwas mit seiner Frau und seiner Tochter unternehmen, aber sein Leid und das wenige Geld, das er bekommt, lassen diesen Wunsch nicht wahr werden.
Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.