Faszien: Ein verstecktes Puzzleteil des Fibromyalgieschmerzes

Vielleicht haben Sie irgendwo aus dem Fernsehen oder von einem Arzt gehört, dass Fibromyalgie durch Überaktivität von schmerzempfindlichen Nerven verursacht wird. Es ist wahr, dies ist eine wichtige Ursache für Fibromyalgie-Schmerzen, aber es gibt einige noch bedeutendere Dinge, die Schmerzen hervorrufen können, die möglicherweise bemerkt werden, um Ihre Verringerung zu verringern. Und unglücklicherweise hat Ihr Arzt möglicherweise keine Kenntnis von ihnen.

Viele Studien haben gezeigt, dass das Nervensystem von Fibromyalgie-Patienten sensibilisiert wurde und zu überaktiven Reaktionen führt, die zu Schmerzen führen. Die drei von der FDA zugelassenen Medikamente haben dieses Ziel für diese Krankheit, und diese Medikamente können sicherlich hilfreich sein – und eine 30-prozentige Schmerzlinderung bewirken.

Aus meiner Sicht reichen diese Medikamente allein nicht aus, wenn Sie als Arzt diese Krankheit behandeln oder als Patient daran leiden. Für mich schmerzten meine brennenden, dumpfen Schmerzen in meinem Nacken und den oberen Rückenmuskeln immer noch und die Schmerzen wurden nicht gelindert, bis ich eine Behandlung fand, die meine Schmerzen auf andere Weise behandelte. Vielleicht gibt es einen Faktor im Schmerzpuzzle, der noch fehlt und noch nicht verstanden wurde.

Das massive Bindegewebsnetzwerk, das alle unsere Muskeln umgibt – stellen Sie sich eine glänzende äußere Beschichtung auf einer rohen Hühnerbrust vor – spielt eine wichtige Rolle bei der Erzeugung der Schmerzen und Muskelempfindlichkeit der Fibromyalgie. Wenn Sie eine wirksamere Schmerzlinderung wünschen, müssen sowohl Patienten als auch Anbieter die Rolle dieses Bindegewebes (auch Faszien genannt) bei der Entstehung von Fibromyalgie-Schmerzen verstehen und Informationen anwenden, um eine gezielte Behandlung zu erhalten.

Wenn Sie Ihren Kopf sanft zur Seite neigen, können Sie Ihre eigenen Faszien spüren, als ob Sie versuchen würden, Ihr Ohr auf Ihre Schulter zu legen. Sie werden ein Ziehen oder Strecken auf der gegenüberliegenden Seite Ihres Halses spüren, von der Schulter bis zum Kiefer. Was Sie fühlen, ist definitiv keine Dehnung des Muskels, es wird missverstanden – es gibt keinen einzigen Muskel, der von Ihrer Schulter bis zu Ihrem Ohr verläuft – es ist tatsächlich die Dehnung der umgebenden Faszien und betrifft alle Muskeln zwischen diesen beiden Punkte.

Das medizinische Verständnis hat nicht genügend Informationen über diese wichtige Komponente, sie können in diesen Studien nicht mit anderen Schritt halten. Der erste Fascia Research Congress fand 2007 in Harvard statt und startete eine weit verbreitete und überwältigende Forschung. Faszien sind ein ununterbrochenes Netzwerk aus netzartigem Bindegewebe, das alle unsere Muskeln umhüllt. Dieses Bindegewebsnetzwerk enthält viele schmerzempfindliche Nerven und ist ungefähr so ​​schmerzempfindlich wie unsere Haut. Faszien können sich auch zusammenziehen oder quetschen, wenn sie „Gefahren“-Signale vom Gehirn erhalten.

Faszien sind die bindegewebige „Schutzhülle“ des Körpers, die sich sofort als Reaktion auf Signale von den vielen Nerven zusammenzieht, die sie durchziehen. Das gibt Kraft in Krisensituationen und kann in kürzester Zeit lebensrettend sein. Forschungen zufolge ist eine schnelle Anspannung der Faszien für die enorme zusätzliche Kraft verantwortlich, die der Mensch in Notsituationen aufbringen kann; Zum Beispiel, wenn eine Mutter einen Berglöwen überwältigt, der ihr Kind angreift, wie es kürzlich in Colorado passiert ist.

Bei Fibromyalgie wissen wir, dass das Gehirn fälschlicherweise die Gefahren- oder „Kampf-oder-Flucht“-Alarmglocken die ganze Zeit auslöst, anstatt nur in Notfällen. Dies geschieht nicht in unserem denkenden Teil des Gehirns, sondern in jenen Bereichen, die für die Steuerung grundlegender Erhaltungsfunktionen wie Atmung und Verdauung verantwortlich sind. Ständige Gefahrensignale vom Gehirn an die Muskeln führen zu chronisch verspannten Muskeln.

In der Vorforschung haben wir herausgefunden, dass die Anspannung nicht nur in den Muskeln vorhanden ist, sondern auch Faszien betrifft. Es ist die Bindegewebshülle, die die Muskeln umgibt (denken Sie an die Hülle um eine Wurst, die das Fleisch umgibt und darin enthält). Und diese unablässige Anspannung der Faszien verursacht nicht nur Schmerzen, sondern erzeugt auch Reizungen und Schwellungen und verdreht und verbiegt die Muskeln zu schmerzhaften Knoten, die als Triggerpunkte bezeichnet werden. Wenn Sie mehr in die Wissenschaft eintauchen möchten, die die Rolle der Faszien bei Fibromyalgie-Schmerzen unterstützt, können Sie mehr in einem Artikel für das Journal of Bodywork and Movement Therapy lesen.

Viele Studien haben die Wirksamkeit von Behandlungen nachgewiesen, die Stress abbauen und schmerzhafte Knoten in den Muskeln und den umgebenden Faszien „lösen“ können. Die Behandlung, die persönlich davon profitierte, ist eine Form der manuellen Therapie namens Myofascial Release (MFR), insbesondere der John F. Barnes Myofascial Release Approach. Diese Methode beinhaltet die Verschmelzung von konstantem körperlichen Griff und ausgedehnter leichter Dehnung der Faszien und ist bis jetzt die effektivste Behandlung. Ich habe festgestellt, dass es die Faszien löst und Fibromyalgie-Schmerzen verringert.

Zwei große europäische Studien fanden heraus, dass Fibromyalgie-Patienten nach 20 Sitzungen mit myofaszialer Entspannung von einer bemerkenswerten Schmerzlinderung berichteten. Es war jedoch großartig, dass dies eine lang anhaltende Schmerzlinderung bewirkte, wobei die meisten einen Monat nach ihrer letzten Sitzung immer noch von reduzierten Schmerzen berichteten.

Ich schlage vor, dass meine Patienten mindestens zwei bis drei MFR-Sitzungen versuchen, um zu entscheiden, ob es ihnen hilft oder nicht. Es kann vorübergehend zu einer erhöhten Muskelempfindlichkeit führen, vergleichbar mit dem, was Sie direkt nach einem starken Training empfinden. Die Muskelschmerzen sollten nach ein oder zwei Tagen vor der Sitzung viel besser sein als zuvor. Wenn Sie es nützlich finden, schlage ich vor, etwa acht Wochen lang ein- oder zweimal pro Woche zu gehen, ähnlich einem typischen Zeitplan für körperliche Behandlung. Danach kann es nach Bedarf für Schmerzschübe durchgeführt werden. Die meisten Therapeuten werden Ihnen auch Techniken mit Bällen oder anderen Hilfsmitteln beibringen, die Sie zu Hause anwenden können, um den Vorteil jeder Behandlung zu erweitern.

Neben dem myofaszialen Release gibt es einige andere manuelle Therapien, die verspannte und schmerzhafte Faszien behandeln können. Rolfing Structural Integration, oder Rolfing™, ist eine manuelle Therapie, die die Faszienbehandlung etwas anders angeht, aber auch nützlicher sein kann. Rolfing ist eine vor mehr als 50 Jahren entwickelte Form der praktischen Behandlung und konzentriert sich auf die Faszien um die Gelenke, wobei die Behandlung in einer Reihe von 10–12 Sitzungen der korrekten Haltung und Gelenkanordnung besondere Bedeutung beimisst.

Eine damit verbundene Therapie ist die osteopathische manipulative Behandlung (OMT), ein Mischmasch aus moderater Dehnung und Krafteinwirkung auf Muskeln und Gelenke. Da diese Behandlung von Ärzten (meist osteopathischen Ärzten) durchgeführt wird, wird sie häufig von der Krankenkasse übernommen. Gesundheitsdienstleister können auch Triggerpunkt-Injektionen durchführen, um die schmerzhaften Muskelknoten aufzulösen.

Sie können Ihre eigenen Faszien auf vielfältige Weise behandeln. Das Wissen um diese Selbstpflegetricks kann der wichtigste Schritt sein, den Sie unternehmen, um Ihre Schmerzen zu bewältigen, und sie haben eine enorme Bedeutung im Behandlungsprogramm meiner Klinik. Eine Möglichkeit besteht darin, einen kleinen, weichen Ball unter verspannte und schmerzende Muskelbereiche zu legen. Lassen Sie sich einige Minuten lang unter den Ball gehen, um die richtige Menge an konstanter Kraft auszuüben, damit die Faszien loslassen können.

Schließlich ist Yin Yoga (auch Restorative Yoga genannt) eine langsame, milde Form des Yoga, die unterstütztes Dehnen mit Hilfsmitteln wie Kissen und Rollen beinhaltet, um sich für mehrere Minuten in eine entspannte Position zu begeben, wodurch die Faszien schmelzen und weicher werden. Gehen Sie zu Yin-Yoga-Kursen oder -Videos, um die Posen zu lernen und auszuführen.

Die Rolle der Faszien bei Fibromyalgie-Schmerzen zu akzeptieren, erweitert unsere Behandlungsmöglichkeiten. Sicherlich sind Faszienschmerzen nicht die ganze Geschichte von Fibromyalgie-Schmerzen – ein überempfindliches Nervensystem, das überreagiert, ist auch das Problem, und wir müssen uns damit befassen. Aber nach meinem Verständnis ist die Spannung in den Faszien das Flackern, das das Schmerzfeuer entfacht und behandelt werden muss, um eine wirksame Schmerzlinderung zu erzielen.

Bewertet von: Dr. Muniba, MD MBBS, FUMDC.

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.