Fibromyalgie und Sehvermögen: Wird Ihre Sehkraft beeinträchtigt?

Fibromyalgie ist eine Autoimmunerkrankung, die chronische geistige und körperliche Probleme verursacht, einschließlich Müdigkeit, Schmerzen und sogar psychischer Belastung.

Untersuchungen zeigen, dass allein in den Vereinigten Staaten über 6 Millionen Menschen von dieser Erkrankung betroffen sind.

Laut NFA oder National Fibromyalgia Association können Symptome der Fibromyalgie auch Schlafstörungen, empfindliche Haut, Kopfschmerzen, Schwindel und Koordinationsstörungen, trockene Augen und Sehstörungen umfassen – bis hin zur Erblindung.

Die Auswirkungen, die Fibromyalgie auf die Augen hat, können die Fähigkeit einer Person, tägliche Aktivitäten wie Autofahren auszuführen, stark beeinträchtigen – insbesondere nachts.

Auch Detailarbeiten wie Nähen können beeinträchtigt werden, da Fibromyalgie dazu führen kann, dass eine Person verschwommen oder doppelt sieht.

Was könnte mit den Augen eines Fibromyalgie-Patienten passieren?

Beginnen wir zunächst damit, aufzulisten, was möglicherweise mit den Augen einer Person mit Fibromyalgie passieren kann. Im Allgemeinen sind dies:

  • Trockene Augen
  • Tränen der Augen
  • Verschwommenes/doppeltes Sehen
  • Licht-/Berührungsempfindlichkeit
  • Probleme beim Fokussieren
  • Allgemeine Augenschmerzen
  • Augenschmerzen beim Bewegen der Augen
  • Schwindel
  • Schwimmer/Blinklichter
  • Verzerrtes Sehen
  • Übergang vom Betrachten von etwas Nahem zu Fernem
  • Makuladegeneration
  • Häufig wechselnde Brillenstärke
  • Probleme beim Tragen von Kontaktlinsen
  • Blindheit

Obwohl die oben genannten Probleme mit oder ohne Fibromyalgie-Medikamente auftreten können, sind sie aufgrund der verabreichten Medikamente in den meisten Fällen schlimmer.

Im Folgenden werden wir einige der häufigsten Augenprobleme im Zusammenhang mit Fibromyalgie genauer besprechen.

Trockene Augen

Bei einer Person mit Fibromyalgie können die Symptome trockener Augen von leicht bis schwer reichen. Fibromyalgie neigt dazu, die Schleimhäute von Mund und Nase sowie die Augen auszutrocknen.

Dieser Zustand wird „Sicca“ genannt und kann das Tragen von Kontaktlinsen aufgrund der Beschwerden praktisch unmöglich machen.

Einige Experten sagen, dass die Tränenproduktion bei etwa 90 Prozent der Personen mit Fibromyalgie verringert und durch Ernährungsmängel sowie mehrere Medikamente verschlechtert werden könnte.

Lichtempfindlichkeit

Fibromyalgie kann dazu führen, dass eine Person lichtempfindlich ist. Dies bedeutet, dass Personen mit Fibromyalgie immer dann eine sehr dunkle Brille tragen müssen, wenn sie planen, sich im Freien aufzuhalten.

Diese Lichtempfindlichkeit hat damit zu tun, wie der Hypothalamus auf den Lichtreiz reagiert.

Darüber hinaus können Personen mit Fibromyalgie durch das Licht, das vom Fernseher oder Computerbildschirm ausgestrahlt wird, sowie durch Leuchtstofflampen (ja, entsorgen Sie diese Energiesparlampen, wenn Sie Fibromyalgie haben – sie sind nicht gut für Sie) und sogar beeinträchtigt werden die Scheinwerfer von Autos.

Fibromyalgie und Sehkraft

Schmerz im Auge

Die National Fibromyalgia Association sagt, dass die mit Fibromyalgie verbundenen Schmerzen chronisch und weit verbreitet sind. Dazu gehören Schmerzen in oder in der Nähe der Augen.

Diese Schmerzen können durch Schlafmangel, Müdigkeit, Stress und Angstzustände verstärkt werden. Der Fibromyalgie-Schmerz wirkt sich auf die Augenmuskeln aus und kann dazu führen, dass die Augen falsch ausgerichtet sind, was auch zu Doppel- oder verschwommenem Sehen führen kann (mehr dazu gleich).

Verschwommenes Sehen

Gelegentlich konnten Personen mit Fibromyalgie tatsächlich einen dicken Schleim über ihren Augen entwickeln. Diese Schleimschicht kann das Sehvermögen beeinträchtigen und einige Aktivitäten, wie z. B. das Autofahren bei Nacht, sehr gefährlich machen.

Verschwommenes und doppeltes Sehen sind bei Personen mit Fibromyalgie sehr häufig und können in vielen Fällen mit anderen Symptomen wie Haltungsschwindel oder Schwindel in Verbindung gebracht werden.

Berührungsempfindlichkeit

Es gibt einige Personen mit Fibromyalgie, die keine Brille tragen können, weil das Gewicht der Brille auf ihrem Gesicht die Nerven in Hals und Gesicht auslöst und Schmerzen verursacht. Dieser Schmerz strahlt dann auf die Ohren, die Nase und sogar die Zähne aus.

Blindheit

Obwohl es selten ist und typischerweise nur bei Patienten mit RA auftritt, kann Fibromyalgie wirklich zur Erblindung führen.

Der Zustand kann zu einer Arteriitis führen, bei der es sich um eine Entzündung in einer oder beiden Schläfenarterien handelt.

Ohne eine angemessene und schnelle Behandlung mit hohen Dosen von Steroiden kann sich die Entzündung auf den Sehnerv ausbreiten und somit zu einer teilweisen oder vollständigen Erblindung des betroffenen Auges führen.

Umgang mit Fibromyalgie

Zu lernen, wie Sie Ihre Fibromyalgie-Anzeichen und -Symptome handhaben können, ist notwendig, um diese Augenerkrankungen und die anderen mit Fibromyalgie verbundenen Schmerzen zu lindern.

Holen Sie sich die Fakten über Fibromyalgie und finden Sie heraus, wie Sie sie am besten behandeln können. Sie müssen proaktive Schritte unternehmen und sich mehr auf Ihre persönliche Gesundheit konzentrieren.

Im Folgenden finden Sie einige Bewältigungsstrategien, die Sie anwenden können, um sich selbst bei der Bewältigung von Fibromyalgie zu helfen.

1- Minimieren Sie Stress/Entfernen Sie sich von stressigen Bedingungen – es hat sich gezeigt, dass Stress/stressige Bedingungen Fibromyalgie-Schübe verursachen können.

2- Nehmen Sie Änderungen an Ihrer Arbeitsstelle vor – sprechen Sie mit Ihrem Chef darüber, später zu kommen oder länger zu bleiben – nehmen Sie sich Zeit, um Dinge zu erledigen, drängen Sie sich nicht (und stressen Sie sich daher).

3- Verbessern Sie die Kommunikationsfähigkeiten – lernen Sie, Ihren Lieben gegenüber ehrlich über Ihre Schmerzen und Müdigkeit zu sprechen, damit sie Ihren Zustand besser verstehen.

4- Lernen Sie, „NEIN“ zu sagen – setzen Sie persönliche Grenzen für das, was Sie für Menschen tun werden – wenn eine Verpflichtung Sie davon abhält, sich um sich selbst zu kümmern, sagen Sie nein dazu.

5- Führen Sie ein Tagebuch über Ihre Anzeichen/Symptome und Auslöser – dies kann Ihnen helfen, festzustellen, was Ihre Schübe verursacht und was sie verschwinden lässt.

6- Tauchen Sie in ein warmes Bad ein – dies hilft, angespannte Muskeln zu entspannen und somit Schmerzen zu lindern und Ihnen zu helfen, sich leichter zu bewegen.

7- Regelmäßige Bewegung – Aerobic-Übungen, hat insbesondere antidepressive und schmerzlindernde Wirkungen auf Ihren Körper – es kann Ihnen helfen, ein besseres Wohlbefinden zu haben und Ihnen das Gefühl geben, mehr Kontrolle zu haben.

8- Reduzieren/eliminieren Sie Koffein aus Ihrer Ernährung – Koffein kann ein Aufflammen der Fibromyalgie auslösen. Wenn Sie es vollständig aus Ihrer Ernährung streichen, können Sie Anzeichen und Symptome kontrollieren.

9- Implementieren Sie Entspannungstechniken für Körper und Geist – dies kann Sie in einen ruhigeren, friedlicheren Geisteszustand versetzen und Ihnen dadurch helfen, sich viel besser zu entspannen und auszuruhen.

10- Achten Sie auf Ihre Schlafbedingungen – schalten Sie die Elektronik aus!

11- Treten Sie einer Selbsthilfegruppe für Fibromyalgie bei – es hilft zu wissen, dass es andere gibt, die an der gleichen Krankheit leiden

12-   Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst – arbeiten Sie jeden Tag daran, Dinge zu tun, die Sie tun „wollen“, anstatt Dinge zu tun, die Sie tun „müssen“. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Prioritäten in der richtigen Reihenfolge haben, damit Sie genügend Energie haben, um Ihre Ziele zu erreichen.

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.