Lady Gaga ist es so leid, dass Leute annehmen, dass ihre Fibromyalgie nicht echt ist

Lady Gaga: „Chronischer Schmerz ist kein Scherz“

In einem kürzlichen Interview mit  Vogue sprach Gaga über ihren Kampf mit der Störung und enthüllte, dass sie sich über den Mangel an Mitgefühl der Menschen in ihrer Umgebung ärgert. Vor knapp einem Jahr teilte Gaga auf Twitter mit, dass bei ihr Fibromyalgie diagnostiziert worden sei. In ihrem offenen Interview für die Oktoberausgabe 2018 der  Vogue sprach der Popstar weiter über ihren Zustand und über die Missverständnisse und Missverständnisse, die unweigerlich auf die Diagnose von Fibromyalgie und anderen chronischen Krankheiten folgen.

„Ich bin so irritiert von Leuten, die nicht glauben, dass Fibromyalgie echt ist. Für mich, und ich denke, für viele andere, ist es wirklich ein Wirbelsturm aus Angstzuständen, Depressionen, PTBS, Traumata und Panikstörungen, die alle das Nervensystem auf Hochtouren bringen, und als Folge davon haben Sie Nervenschmerzen “, sagte sie . „Die Menschen müssen mitfühlender werden. Chronische Schmerzen sind kein Scherz. Und es ist jeden Tag, wenn man aufwacht und nicht weiß, wie man sich fühlen wird.“

Es gibt mehrere Ursachen für Fibromyalgie, die durch die zahlreichen durchgeführten Studien aufgezeigt wurden. Diese Ursachen reichen von einer schweren Infektion zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben bis hin zu Verletzungen, die aufgetreten sind. Neuere Studien zeigen jedoch, dass emotionales Trauma zur Entwicklung von Fibromyalgie führen kann. Genauer gesagt wird PTSD oder posttraumatische Belastungsstörung mit denen in Verbindung gebracht, die diese Krankheit entwickeln.

Es wurde viel über die Ursachen von Fibromyalgie geforscht, eine davon besagt, dass Fibromyalgie mit emotionalem Missbrauch und Kindheitstraumata verbunden ist . Gaga glaubt auch, dass die Ursache ihrer Fibromyalgie durch sexuelle Übergriffe  im Alter von 19 Jahren ausgelöst wurde. Hinzu kommt, dass der physische und emotionale Druck des Ruhms und des Tourneens ihren Gesundheitszustand verschlechtert, sagte, dass sich ihre Gesundheit derzeit im Aufschwung befinde. „Es wird jeden Tag besser, denn jetzt habe ich fantastische Ärzte, die sich um mich kümmern und mich für Shows fit machen“, sagte sie. 

Fibromyalgie (FM)-Patienten sollten auf posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) untersucht werden, sagen Forscher. Der Zusammenhang zwischen Posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) und Fibromyalgiesyndrom (FMS) ist von wachsendem Interesse in der psychosozialen Forschung. Die Mechanismen, durch die beide Störungen miteinander verbunden sind, sind nicht gut verstanden. Sie sprach auch über ihre PTBS und fügte hinzu: „Für mich mit meinen psychischen Problemen war am Anfang die halbe Miete, ich hatte das Gefühl, die Welt anzulügen, weil ich so viel Schmerz fühlte, aber niemand wusste es. Deshalb habe ich mich geoutet und gesagt, dass ich PTBS habe , weil ich mich nicht verstecken will – genauso wenig, wie ich es ohnehin schon muss.“

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.