Kleine Faser Neuropathie bei Fibromyalgie und CFS 

Kann Small Fiber Neuropathie (SFN) Fibromyalgie nachahmen?  

Kann Small Fiber Neuropathie (SFN) Fibromyalgie nachahmen? Die einfache Antwort ist ja, aber es ist komplizierter. Warum also kümmert sich ein Rheumatologe um Small Fiber Neuropathie? Die Antwort ist sehr einfach. Viele Menschen werden wegen Fibromyalgie an einen Rheumatologen überwiesen, einer Krankheit, die weit verbreitete Schmerzen, Gehirnnebel, nicht erholsamen Schlaf und verschiedene andere unerklärliche Symptome wie Kopfschmerzen verursacht.  

Während Fibromyalgie KEINE Autoimmunerkrankung IST, kann sich Small Fiber Neuropathie sehr ähnlich darstellen, kann aber durch Autoimmunerkrankungen verursacht werden. In der medizinischen Gemeinschaft gibt es viele Kontroversen über Fibromyalgie. Eine Gruppe glaubt, dass es sich um eine separate Einheit handelt, einige glauben nicht an ihre Existenz, und einige Menschen befinden sich irgendwo in der Mitte.  

Persönlich glaube ich, dass Fibromyalgie wahrscheinlich für viele Krankheiten steht, die wir noch nicht identifiziert haben. Bis wir sie in verschiedene Einheiten kategorisieren können, werden wir es schwer haben, sie zu verstehen, geschweige denn wirksame Behandlungen zu finden.

SFPN kann bei einigen Patienten tatsächlich die Ursache von Fibromyalgie sein.

Uns allen wurde gesagt, dass Fibromyalgie eine Ausschlussdiagnose ist, aber wie gründlich hat Ihr Arzt andere Erkrankungen ausgeschlossen, die Fibromyalgie nachahmen? Ich bin mir sicher, dass wir alle auf rheumatoide Arthritis, Lupus, Hypothyreose, Anämie und vielleicht Lyme-Borreliose getestet wurden, wenn wir Glück hatten. Aber ich wette, es gibt einen Test, den die meisten unserer Ärzte übersprungen haben: eine Hautbiopsie für Small-Fiber-Polyneuropathie (SFPN).

SFPN ist eine neurologische Erkrankung, die chronische weit verbreitete Schmerzen verursacht und autonome Funktionen im Körper wie Herzfrequenz, Blutdruck und Schwitzen beeinträchtigt. Mehrere Studien haben bestätigt, dass SFPN bei Fibromyalgie-Patienten extrem häufig vorkommt. Aber Anne Louise Oaklander, außerordentliche Professorin für Neurologie an der Harvard Medical School und Direktorin der Nerve Unit des Massachusetts General Hospital, glaubt nicht, dass SFPN nur eine Komorbidität von Fibromyalgie ist; Ihre Forschung deutet darauf hin, dass SFPN bei einigen Patienten tatsächlich die Ursache von Fibromyalgie sein könnte.

Klinischer Dreiklang

Im Jahr 2013 veröffentlichte Oaklander eine Studie, die ergab, dass 41 Prozent der Fibromyalgie-Patienten mit einer Hautbiopsie positiv auf SFPN getestet wurden, im Vergleich zu nur 3 Prozent der gesunden Kontrollpersonen. Fibromyalgie-Patienten mit SFPN wurden dann auf verschiedene Ursachen der neurologischen Erkrankung getestet, und Oaklander fand einen interessanten Trend: Die häufigste Ursache für SFPN, die bei Patienten mit Fibromyalgie gefunden wurde, war eine Dysfunktion des Immunsystems.

Diese Ergebnisse könnten für einige Fibromyalgie-Patienten von entscheidender Bedeutung sein, da SFPN behandelt und in einigen Fällen geheilt werden kann. „Dies liefert einige der ersten objektiven Beweise für einen Mechanismus hinter einigen Fällen von Fibromyalgie“, sagte Oaklander in einer Pressemitteilung. „Die Identifizierung einer zugrunde liegenden Ursache ist der erste Schritt, um bessere Behandlungen zu finden.“

Was ist Small Fiber Neuropathie?

Small-Fiber-Neuropathie resultiert aus einer Schädigung der kleinen, nicht myelinisierten Nervenfasern, die Schmerzen und Temperatur senden und autonome Funktionen wie Schwitzen steuern. Im Folgenden sind einige der Symptome aufgeführt, die durch SFN verursacht werden:

  • >> Brennender Schmerz
  • >> Taubheit und Kribbeln
  • >> Schmerz, der unverhältnismäßig ist
  • >>Krämpfe
  • >>Unerklärlicher Juckreiz
  • >>Mangelndes Schwitzen
  • >>Temperaturdysregulation
  • >>Trockenheit

Wie kann man Small-Fiber-Neuropathie diagnostizieren?

Der erste Schritt zur Diagnose einer Small-Fiber-Neuropathie besteht in der Anamneseerhebung, der Überprüfung von Risikofaktoren und der Durchführung einer detaillierten körperlichen Untersuchung. Bei der körperlichen Untersuchung sind tiefe Sehnenreflexe (z. B. Kniereflex) normal und es gibt keinen Kraftverlust.  

Wenn ein Verdacht auf SFN besteht, kann Ihr Arzt Sie zu elektrodiagnostischen Tests (EMGs) schicken. Diese werden umgangssprachlich als Nervenleitungstests bezeichnet. Small-Fiber-Neuropathie betrifft kleine myelinisierte A-Delta- und unmyelinisierte C-Fasern, NICHT große Fasern. Dies bedeutet, dass EMGs typischerweise negativ sind, da diese gut geeignet sind, um nach Problemen zu suchen, die große Fasern wie das Karpaltunnelsyndrom betreffen.

Hautbiopsie

Eine Möglichkeit, eine Small-Fiber-Neuropathie zu diagnostizieren, ist eine Hautbiopsie, genauer gesagt ein epidermaler Nervenfaserdichtetest (ENFD). Diese Technik ermöglicht die direkte Visualisierung, Quantifizierung und morphologische Beurteilung kleiner sensorischer Fasern, die die Haut innervieren.  

Diese Technik hat eine Sensitivität von 88 % und eine Spezifität von 95 – 97 %. Laienhaft ausgedrückt wird der Test 12 % der Fälle von Small-Fiber-Neuropathie übersehen, aber wenn der Test positiv ist, besteht eine Wahrscheinlichkeit von 3 – 5 %, dass es sich um einen Fehler handelt (falsch positiv).   

Das sind eigentlich recht gute Werte. Ein Bericht der European Federation of Neurological Societies besagt, dass ENFD ein zuverlässiges und effizientes Instrument zur Beurteilung von SFN ist.

SFPN kann eine Reihe von Symptomen verursachen, die von Fibromyalgie-Patienten berichtet werden

SFPN kann eine Reihe von Symptomen verursachen, die von Fibromyalgie-Patienten berichtet werden, darunter verschiedene Manifestationen von Schmerzen, chronischer Müdigkeit, Verdauungsproblemen, Gehirnnebel, Kopfschmerzen und vielen anderen. Viele dieser Fibropatienten, die ich gesehen habe, haben im Laufe der Jahre vielleicht Dutzende verschiedener Ärzte aufgesucht“, sagte Oaklander in einem Interview.

„Was passiert, ist, dass [medizinische Anbieter] sich nicht darauf konzentriert haben, eine sogenannte vereinheitlichende Diagnose zu finden. Stattdessen sagen sie dem Patienten: „Oh, Sie haben einen Reizdarm. Oh, Sie haben eine interstitielle Zystitis. Oh, du hast Fibro. Oh, du hast chronische Müdigkeit.’ Sie sagen nicht: „Moment mal, wie wahrscheinlich ist es, dass eine Person sechs verschiedene Probleme hat, die in keiner Weise zusammenhängen?

Da diese [kleinfaserigen] Nerven überall im Körper verlaufen, kann eine Krankheit viele, viele verschiedene Symptome verursachen. [Medizinische Anbieter] haben dies aus ihrer eigenen Perspektive ihres medizinischen Fachgebiets betrachtet und nicht das große Ganze gesehen. Die Small-Fiber-Polyneuropathie bringt das Gesamtbild, da sie viele verschiedene Symptome erklären kann.“

Häufige Ursachen der Small-Fiber-Neuropathie

Sobald Ihr Arzt eine Small-Fiber-Neuropathie diagnostiziert, stellt sich die Frage, ob es eine zugrunde liegende Ursache gibt. Etwa 50 % der Fälle von Small-Fiber-Neuropathie sind idiopathisch, was bedeutet, dass Ärzte keine zugrunde liegende Ursache finden können. Als Ergebnis bleiben uns die anderen 50%.  

Die häufigste Ursache dieser Fälle ist Diabetes mellitus. Tatsächlich machen Autoimmunerkrankungen einen relativ kleinen Teil der Fälle aus, daher ist es wichtig, zuerst nach anderen Ursachen zu suchen. Es gibt VIELE andere Ursachen, aber dies sind einige der häufigeren Erkrankungen, die eine Small-Fiber-Neuropathie verursachen können.

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.