Handschmerzen und Fibromyalgie

Handschmerzen

Bild: Public Domain Pictures

Wenn Sie Fibromyalgie haben, wissen Sie alles über Schmerzen. Der Schmerz der Fibromyalgie ist konstant und kann sich über den ganzen Körper ausbreiten. Aber im Allgemeinen ist der Schmerz an 18 spezifischen empfindlichen Punkten im Körper lokalisiert Diese 18 Punkte sind eines der besten Anzeichen dafür, dass jemand Fibromyalgie hat. Tatsächlich ist es eines der ersten Dinge, nach denen Ärzte bei der Diagnose der Erkrankung suchen.

Aber warum scheinen dann manche Menschen mit Fibromyalgie Schmerzen an anderen Stellen zu verspüren? Insbesondere scheinen viele Menschen mit Fibromyalgie unter Handschmerzen zu leiden. Also, welche Art von Handschmerzen haben Menschen mit Fibromyalgie? Was ist der Zusammenhang zwischen den Bedingungen? Und was können Sie dagegen tun?

HANDSCHMERZEN

Wir wissen noch nicht so viel über Fibromyalgie. Wenn es um einige der weniger häufigen Symptome geht, müssen wir uns also auf Berichte von Menschen verlassen, die an der Krankheit leiden. Und es gibt Unmengen von Menschen mit Fibromyalgie, die Probleme mit ihren Händen zu haben scheinen. Aber im Allgemeinen scheinen Menschen mit Handschmerzen und Fibromyalgie einige Symptome gemeinsam zu haben.

Erstens scheinen die Schmerzen schlimmer zu werden, wenn sie die Hände benutzen, normalerweise beim Schreiben. Viele Leute behaupten, dass die Schmerzen beim Tippen eigentlich in Ordnung sind, aber wenn sie versuchen, mit einem Stift zu schreiben, werden sie viel schlimmer. Dies impliziert, dass es möglicherweise damit zu tun hat, dass Sie mit den Fingern ständig Druck ausüben, wie Sie es beim Schreiben tun würden.

Zweitens sagen viele Menschen, dass sie ein Zucken in den Handmuskeln haben. Und das ist eigentlich nicht so überraschend. Wenn Sie seit einiger Zeit unter Fibro leiden, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass Sie von Zeit zu Zeit Muskelzuckungen haben. Diese plötzlichen Muskelzuckungen scheinen eng mit der Erkrankung verbunden zu sein und können tatsächlich damit zusammenhängen, wie sich die Erkrankung auf die Nerven auswirkt.

Schließlich sagen viele Menschen mit Handschmerzen, dass sie auch Steifheit verspüren , insbesondere in den Fingern und typischerweise nach dem Aufwachen. Und dieses letzte Symptom kann in einigen Fällen tatsächlich einen Hinweis darauf geben, was die Erkrankung verursacht.

HANDSCHMERZEN UND FIBROMYALGIE

Die offensichtlichste Erklärung für steife, schmerzende Hände ist Arthritis . Und manchmal kann es schwierig sein, den Unterschied zwischen Fibromyalgie und Arthritis zu erkennen. Darüber hinaus scheinen Menschen mit Fibromyalgie häufiger Arthritis zu entwickeln als andere Menschen.

Wenn Sie also Schmerzen in Ihren Händen haben, sollten Sie sich die Zeit nehmen, um sicherzustellen, dass es sich nicht um Arthritis handelt. Arthritis-Schmerzen führen normalerweise zu Steifheit und Schmerzen, normalerweise in den Gelenken und oft am Morgen nach dem Aufwachen. Wenn Ihnen diese Symptome bekannt vorkommen, konsultieren Sie einen Arzt, damit er die Möglichkeit einer Arthritis ausschließen kann.

Aber in Fällen, in denen Arthritis nicht die Lösung ist, ist es viel schwieriger herauszufinden, was vor sich geht. Fibromyalgie scheint aus Gründen, die wir nicht vollständig verstehen, zu Symptomen wie Muskelkrämpfen und Schwäche zu führen. Es könnte sein, dass diese Symptome in diesem Fall nur die Hände stärker betreffen als an anderen Stellen.

Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Fibromyalgie dazu neigen, eine höhere Konzentration von Nervenfasern in den Blutgefäßen ihrer Hände zu haben. Und wir wissen, dass Fibromyalgie-Schmerzen mit dem Nervensystem verbunden zu sein scheinen. Wenn das stimmt, ist es sinnvoll, dass Menschen mit Fibromyalgie dazu neigen, mehr Schmerzen in ihren Händen zu verspüren.

Der nervöse Schmerz der Fibromyalgie kann sich in den Händen manifestieren. Aber bis wir mehr über den Zustand wissen, ist es schwer, mit Sicherheit zu sagen. Die gute Nachricht ist, dass es Dinge gibt, die Sie tun können, um es zu behandeln.

BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN

Viele der für Fibromyalgie verschriebenen Medikamente scheinen bei Handschmerzen zu helfen. Darüber hinaus können Ärzte Schmerzmittel als Tabletten oder Injektionen verschreiben. Und es gibt auch Lidocain-Pflaster , die direkt auf die Haut aufgetragen werden können. Und natürlich, wenn das Problem Arthritis ist, können Ärzte Kortikosteroide verschreiben, um die Schwellung zu lindern und die Gelenke zu schützen.

Viele Leute sagen auch, dass die Verwendung von Heizkissen dazu beitragen kann, die Durchblutung der Hände anzuregen und die Schmerzen zu lindern. Auch bei steifen Fingern sind Heizkissen eine gute Lösung. Auf der anderen Seite kann das Vereisen der Hände helfen, den Schmerz zu lindern.

Andere sagen, dass das Drücken eines Stressballs dazu beitragen kann, die Finger zu stärken und sie flexibel zu halten. Wenn das Schreiben ein Problem darstellt, kann der Wechsel zu einem Filzstift hilfreich sein, da Sie beim Schreiben weniger Druck benötigen. Wie immer ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie irgendwo chronische Schmerzen haben. Sie können Ihnen ein Behandlungsprogramm zum Ausprobieren geben.

Letztendlich kommen die besten Informationen von den Menschen, die an der Krankheit leiden. Lassen Sie es uns wissen, haben Sie Probleme mit Ihren Händen? Was tun Sie, um es zu behandeln? Was denkst du, hat der Zusammenhang mit Fibromyalgie? Sag es uns in den Kommentaren.

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *