Wie fühlt sich eine Fibromyalgie-Krise an und wie lange dauert sie?

Fibromyalgie bedeutet Schmerzen in den Muskeln, Bändern und Sehnen. Es ist eine häufige Erkrankung des Bewegungsapparates, die mit Muskelschmerzen im ganzen Körper mit lokaler Druckempfindlichkeit an bestimmten Stellen des Körpers einhergeht. Fibromyalgie tritt am häufigsten bei Frauen im Alter zwischen 25 und 60 Jahren auf. Es wird auch bei Männern und Jungen gesehen. Es zeigt eine Reihe von Symptomen, die jedoch von Person zu Person unterschiedlich sind.

Wie fühlt sich eine Fibromyalgie-Krise an?

Wie fühlt sich eine Fibromyalgie-Krise an?
Wenn einige Fibromyalgie-Symptome regelmäßig auftreten und sich verschlimmern, wird dies als Aufflackern bezeichnet. Daher bedeutet der Fibromyalgieschub eine Verschlechterung der Anzahl und Intensität der Symptome. Es wird beobachtet, dass sich Schmerzen und Müdigkeit im Allgemeinen zusammen mit anderen Symptomen verschlimmern. Es handelt sich um eine Reihe von Symptomen, weshalb Fibromyalgie auch als Syndrom bezeichnet wird. Die Intensität der folgenden Symptome nimmt während eines Fibromyalgieschubs zu:

Generalisierter Schmerz im Körper
Die Muskeln haben einen tiefen pochenden Schmerz
Schmerzen in den Gelenken von Nacken, Schulter, Rücken und Hüfte
Empfindlichkeit
Lähmende Müdigkeit
Körpersteifheit
Stimmungsstörungen wie Angst und Depression
Schmerzen und Müdigkeit erschweren einen gesunden Schlaf und Schlafstörungen verursachen.
Andere Symptome einer Fibromyalgie-Entzündung sind:

Bauchschmerzen
Chronische Kopfschmerzen
Konzentrationsschwäche bei der Arbeit
Überempfindlichkeit gegen Kälte oder Hitze
Reizdarmsyndrom (IBS).
Die Hauptsymptome einer Fibromyalgie-Attacke sind Schmerzen und Müdigkeit. Schmerzen treten im ganzen Körper zu jeder Zeit auf und bleiben für kurze oder lange Zeit bestehen. Die Erschöpfung oder Müdigkeit ist manchmal sehr hoch und erschwert es dem Patienten, aus dem Bett aufzustehen. Aufgrund der extremen Schmerzen wird es auch für diese Patienten schwierig, Kontakte zu knüpfen. Dies führt sowohl zu Isolation als auch zu Depressionen.

Wie lange dauert eine Fibromyalgie-Attacke?
Der Fibromyalgieschub kann unterschiedlich lange andauern. Bei einigen dauert das Fibro-Aufflammen ein oder zwei Tage, während andere es mehrere Wochen oder sogar Monate erleben können. Lang anhaltende Fibromyalgie-Schübe sind aufgrund der zunehmenden Schmerzen im ganzen Körper sehr schwer zu tolerieren. Das Aufflammen der Fibromyalgie-Symptome ist jedoch vorübergehend und beginnt nach einiger Zeit abzuklingen.

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *