5 Frühwarnzeichen bei Menschen mit Fibromyalgie

Während die Symptome der Fibromyalgie denen anderer Krankheiten ähneln können, ist es eine gute Idee, sich zur frühzeitigen Diagnose an Ihren Arzt zu wenden, wenn Sie mehr als ein Symptom bemerken.

Fibromyalgie ist eine Krankheit, die von allen medizinischen Organisationen (und der Weltgesundheitsorganisation seit 1992) anerkannt wird. Die Prävalenz ist  bei Frauen zweifellos höher.

Heutzutage stellt Fibromyalgie eine Herausforderung für Wissenschaft und Medizin dar, da das klinische Profil und die Symptome sehr breit sein können, von chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates über Reizdarmsyndrom bis hin zu überaktiven Blasenstörungen, Schlafstörungen, Bruxismus…

Überempfindlichkeit gegen Schmerzen und Stimmungsstörungen, die diese chronische Erkrankung verursacht, sind zwei der häufigsten Realitäten – sowie Einschränkungen in ihrem täglichen Leben -, mit denen Patienten konfrontiert sind.

Ihr Leiden kann sie lähmen, weshalb  es schwierig ist,  Patienten ein vollständiges und funktionelles Behandlungsschema zur Verfügung zu stellen , um ihre Lebensqualität wiederherzustellen.

Wie immer beim Umgang mit chronischen Krankheiten ist es wichtig, so viele Informationen wie möglich zu haben und Teil einer Selbsthilfegruppe zu sein, die Ihnen hilft, verschiedene Behandlungen auszuprobieren, bis Sie die besten Ergebnisse erzielen.

Im heutigen Artikel laden wir Sie ein, mehr über fünf Frühwarnzeichen zu erfahren von Fibromyalgie zu beachten.

Fibromyalgie: die frühen Symptome

Beginnen wir mit etwas Wichtigem. Im Durchschnitt benötigt eine Person mit Fibromyalgie aufgrund der Vielzahl der möglichen Symptome lange Zeit, um die richtige Diagnose zu erhalten.

Es ist üblich, eine Reihe verschiedener Ärzte und Spezialisten zu konsultieren, bis Sie schließlich zur richtigen Diagnose gelangen. Sie könnten zum Beispiel mehr über rheumatische oder arthritische Erkrankungen erfahren.

Fibromyalgie ist jedoch viel breiter.

Neurologen haben herausgefunden, dass Fibromyalgie tatsächlich keine rheumatische Erkrankung ist, sondern  ein Problem, das von Ihrem Zentralnervensystem ausgeht.

Aus diesem Grund müssen Sie die folgenden Symptome im Auge behalten. Wenn sie anhalten oder mit anderen Problemen verbunden sind, ist es Zeit, einen guten Spezialisten aufzusuchen.

Verknöcherung

Ossifikation oder  das Gefühl, die Beweglichkeit in den Gelenken zu verlieren, ist sehr schmerzhaft.

  • Dieses Gefühl der Lähmung tritt normalerweise morgens auf und ist eines der frühesten Symptome von Fibromyalgie.
  • Wenn Sie längere Zeit sitzen oder liegen,  reagieren Ihr Körper und die Gelenke nicht gleich.
  • Dieses Symptom kann auch auftreten, wenn sich die Temperatur oder die relative Luftfeuchtigkeit ändert.

Ein Beispiel könnte sein, wenn Sie sich in einem klimatisierten Raum befinden. Wenn Sie nach draußen gehen und den Temperaturunterschied bemerken, treten Kopfschmerzen und Steifheit in den Muskeln des Nackens oder der Schultern auf.

Schlafstörungen

Trotz viel Schlaf können Patienten, die an Fibromyalgie leiden, aufwachen und sich immer noch müde fühlen, als hätten sie nur ein paar Stunden geschlafen.

Mehrere Studien zu diesem Thema weisen darauf hin, dass während der tiefsten Schlafphase (dem Delta-Stadium) Störungen in den Gehirnwellen auftreten können, die zu Ruhe führen.

Dies bedeutet daher, dass Sie sich  trotz des Schlafens nicht ausruhen.

Kleine kognitive Fehler

Menschen mit Fibromyalgie berichten oft, dass die ersten Symptome, die sie bemerkten,  Konzentrationsschwierigkeiten oder eine langsame Fähigkeit waren, sich auf bestimmte Aufgaben zu konzentrieren.

  • Diese Probleme werden als „ Fibro-Nebel“ bezeichnetUnd sind gekennzeichnet durch kleine Fehler im Gedächtnis oder Schwierigkeiten, mehrere Dinge gleichzeitig zu erledigen.
  • Es ist wichtig zu beachten, dass diese Symptome auch mit Stress verbunden sein können. Wenn Sie also feststellen möchten, ob es sich um Fibromyalgie handelt oder nicht, sollten Sie andere, definitivere Symptome (Gelenkschmerzen, Müdigkeit usw.) berücksichtigen.

Bauchweh

Viele Menschen mit Fibromyalgie haben verschiedene Verdauungsprobleme, die sich frühzeitig mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • Bauchschmerzen, Verstopfung, Beckenoder Durchfall
  • Reizdarmsyndrom
  • Schwierigkeiten beim Verdauen oder Schlucken von Nahrungsmitteln. Experten sagen, dass manchmal Fibromyalgie Probleme in den Muskeln der Speiseröhre verursachen kann

Myofasziales Schmerzsyndrom

Myofasziales Schmerzsyndromist eine neuromuskuläre Erkrankung, bei der  sehr schmerzhafte Stellen (sogenannte Triggerpunkte) gebildet und um die Muskeln oder das Bindegewebe verteilt werden.

  • Wenn Sie schmerzhafte, sich wiederholende Bewegungen an unerwarteten Orten erleben, kann dies ein Hinweis auf diesen Zustand sein.
  • Manchmal kann das Tragen einer schweren Umhängetasche scharfe Schmerzen im Nacken, in der Schulter und sogar im Ellbogen verursachen. Dies ist etwas zu beachten.

Denken Sie daran, dass  Fibromyalgie jede Person  mit einer Vielzahl von Symptomen unterschiedlich betreffen kann .

Es gibt jedoch einige häufigere Symptome, und wir empfehlen Ihnen, Hilfe zu suchen, wenn eines der heute beschriebenen Symptome anhält und Ihre Lebensqualität beeinträchtigt.

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.