Das Nervensystem und Fibromyalgie – wie es sich verzweigt

Das Zentralnervensystem und Fibromyalgie

Das Nervensystem bei Fibromyalgie

Sie kennen wahrscheinlich bereits den Zusammenhang zwischen Nervensystem und Fibromyalgie. 
Sie wissen wahrscheinlich, dass Fibromyalgie auch komplex ist, aber wir wissen, dass das Nervensystem oft das Herzstück vieler Symptome ist.

Forschungen in den letzten Jahren haben gezeigt, dass dies wirklich eine körperliche Verfassung ist, die mit einer Funktionsstörung des Nervensystems verbunden ist, aber verschiedene andere Systeme des Körpers betrifft.

Sie sind nicht verrückt, Sie leben mit einer Multisystembedingung, und wenn Sie wie ich sind, mit ihren primären Co-Bedingungen auch CFS / ME und MCS. Diese werden auf unserer Website hier ausführlich behandelt. 

Wie ich oft sage, ist dies ein Multisystemzustand, der viele Systeme im Körper betrifft. Vielleicht hören Sie mich oft sagen, wenn wir in unseren Live-Videos sprechen, dass es oft im Nervensystem beginnt und sich in andere Bereiche des Körpers verzweigt.

Die Tatsache, dass die meisten Patienten unter Schmerzen leiden, die sich fast ihr ganzes Leben lang über ihren Körper ausbreiten, deutet auf ein Problem mit den Nerven hin. Das  Nervensystem  ist die Art und Weise , wie der Körper mit der Welt interagiert.
Die Nerven nehmen Informationen aus der Umgebung auf und lösen körperliche Reaktionen aus, einschließlich Schmerzen. Es gibt Milliarden von Nervenzellen im System, was Milliarden von möglichen Schmerzauslöserpunkten für Fibromyalgie-Patienten bedeutet.

Wir wissen heute viel mehr über Fibromyalgie als früher, und unsere Ziele hier korrelieren gut, um den sichersten und am wenigsten invasiven Ansatz zu entwickeln. Werfen wir einen Blick darauf, was die Forschung entdeckt hat und was dies für die künftige Behandlung dieser Erkrankung bedeuten kann.

Das Zentralnervensystem und Fibromyalgie

Das  Zentralnervensystem  (ZNS) besteht aus dem Gehirn und dem Rückenmark. Das Gehirn akzeptiert Informationen aus der Umgebung und sendet über das Rückenmark Signale an den Körper. Diese Kommunikation löst Bewegung, Sprache, Denken und andere Reaktionen auf alles aus, was in unseren umgebenden Welten geschieht.

Zum Beispiel werden Sie den Fernseher anhalten und von der Couch aufstehen, nachdem Sie ein Klopfen an der Tür gehört haben, weil Ihr Gehirn Signale an Ihr Rückenmark sendet, um diese Bewegungen zu befehlen.


Dieser letzte Satz erinnert mich an eine Geschichte, die ich in einer unserer letzten Interaktionen auf der Facebook-Seite erzählt habe. Ich war zu Hause gegen 9:30 Uhr in der Nacht, als ein Nachbar kam und wiederholt sehr laut an meine Haustür klopfte. Meine erste Reaktion war erschrocken, etwas muss falsch sein. Lange Rede kurzer Sinn, nichts war falsch, der Nachbar hatte nur eine Frage an mich. 

Aber mein Nervensystem kümmerte sich zu diesem Zeitpunkt nicht darum, da es bereits verärgert und bereit für einen Kampf war. Du weißt was ich meine? Für diejenigen von uns mit Fibromyalgie kann es also länger dauern, bis der Körper diesen Stress reguliert (Kampf der Flucht). 

In einer Ausgabe von Seminaren in Immunopathologie aus dem Jahr 2018  präsentierte Dr. Littlejohn von der Monash University in Australien einen Überblick über die Symptome der Fibromyalgie, die jetzt mit dem Nervensystem verbunden sind. In einem Interview zu dieser Forschung stellte er fest, dass sich die  Fibromyalgieforschung  ursprünglich auf die Muskeln und das Weichgewebe konzentrierte.

Der Fokus verlagerte sich auf das Zentralnervensystem, als die Forscher feststellten, dass die Schmerzschwelle bei Fibromyalgie-Patienten nicht nur in den Muskeln, sondern auch im peripheren Gewebe niedriger ist.

Dies deutete auf ein Problem mit dem Gehirn und dem Rückenmark hin, insbesondere etwas, das den Körper empfindlicher für Schmerzen sowie Licht und andere Umweltreize macht. Und rate was? Es ist keine psychiatrische Erkrankung. Das Gehirn spielt zufällig eine wichtige Rolle bei der Stimulierung von Schmerzen, Angstzuständen und anderen häufigen Symptomen, die mit Fibromyalgie einhergehen.

Das ZNS wird viel zu  empfindlich für Reize  von außen. Was also jemand ohne Fibromyalgie als Berührung oder ein anderes nicht bedrohliches Ereignis registrieren würde, wird als Schmerz für jemanden mit Fibromyalgie registriert. Aus diesem Grund ist die Schmerzschwelle für Fibro-Patienten im gesamten Körper so viel niedriger. Die Schmerzauslöser gehen durch das Rückenmark in andere Bereiche des Körpers, wenn dies nicht erforderlich ist.

Wir wissen, dass die Behandlung von Fibromyalgie mit Opioiden und Betäubungsmitteln unwirksam ist, da sie nicht die Neurotransmitter im Gehirn anspricht, die den Schmerz auslösen. Mediziner tendieren jetzt  neben verschiedenen Arten von verschreibungspflichtigen Medikamenten, die die ZNS-Reaktionen besser kontrollieren können, zu Strategien für Bewegung , kognitive Therapie und Stressabbau. 

Das periphere Nervensystem und Fibromyalgie

Das periphere Nervensystem  umfasst Nerven, die sich vom Rückenmark bis zu Ihren Extremitäten erstrecken. Dies schließt Ihre Arme, Beine, Hände und Füße ein. Sie haben auch Hirnnerven, die von Ihrem Gehirn zu Ihren Augen und anderen Regionen des Kopfes gehen.

Ihre Organe sind durch autonome Nerven mit dem Rückenmark verbunden. Alle diese Nerven sollen Ihren Körper als Reaktion auf Signale, die vom Gehirn über das Rückenmark gesendet werden, in Bewegung setzen.

Es gibt einige Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass Fibromyalgie tatsächlich in den peripheren Nerven beginnt  . Eine Studie des Nervensystems und der Fibromyalgie ergab, dass Menschen mit Fibromyalgie im Vergleich zu Menschen ohne Fibromyalgie schlankere Stromaderven haben.

Es wird jetzt angenommen, dass Unterschiede in diesen Nerven das Rückenmark und das Gehirn empfindlicher machen könnten, anstatt dass alles im ZNS beginnt. Dies ist derzeit nicht die vorherrschende Denkweise, und es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um diese Idee zu untersuchen.

Andere Studien zum Nervensystem und zur Fibromyalgie haben mögliche Unterschiede in den  peripheren Nervenfasern  und anderen Komponenten des peripheren Nervensystems gezeigt, was auf viele mögliche Ursachen für Fibromyalgie-Schmerzen hinweist. Es ist möglich, dass jeder Fibro-Patient an verschiedenen peripheren Nervenstörungen leidet, was diese bereits komplexe Diagnose noch komplizierter macht.

Was Sie heute davon abbringen können, ist die Bedeutung von Bewegung, Stressabbau, gesunder Ernährung und anderen Lifestyle-Behandlungen. Abhängig von den Schmerzen ignorieren Medikamente allein die Ursachen der Fibromyalgie und können zu länger anhaltenden Schmerzen in Gelenken, Wirbelsäule und Muskeln führen.

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.