Zentrale Sensibilisierung bei Fibromyalgie und CFS

Illustration der Wirbelsäule

Um den Begriff zentrale Sensibilisierung zu verstehen, ist es hilfreich, zuerst die Wörter zu trennen.

Zentral bezieht sich in diesem Zusammenhang auf das Zentralnervensystem, das das Gehirn und die Nerven des Rückenmarks umfasst. Dieses System reguliert, wie Ihr Körper auf Signale vom Rest des Körpers reagiert.

Sensibilisierung ist eine allmähliche Änderung der Reaktion Ihres Körpers auf eine bestimmte Substanz oder einen bestimmten Reiz. Im Immunsystem führt eine Sensibilisierung zu einer Allergie. Im Zentralnervensystem nennt man das Ergebnis Sensibilität. Dies wird oft als ständiges “Aufwickeln” beschrieben, das Ihr zentrales Nervensystem jederzeit in Alarmbereitschaft hält.

Menschen neigen dazu, als Allergien und Empfindlichkeiten zu denken, wie Dinge, die Sie entweder haben oder nicht, aber dies sind nicht unbedingt lebenslange Dinge. Zum Beispiel haben Sie möglicherweise kein Problem mit einem Medikament, wenn Sie es zum ersten Mal einnehmen, aber wenn Sie es das nächste Mal einnehmen, haben Sie eine allergische Reaktion. Das Gleiche kann für Lebensmittel gelten: Möglicherweise haben Sie in Ihrer Kindheit Milch getrunken, um im Alter von 20 Jahren eine Laktoseintoleranz zu entwickeln. Sie hören auch von Menschen, die an Allergien und Empfindlichkeiten “herauswachsen”.

Der Schlüssel zum Verständnis ist der Begriff der allmählichen Veränderung. Erstens sind Sie möglicherweise wiederholt ausgesetzt. Dann wird Ihr Körper im Laufe der Zeit mehr und mehr durch die Substanz gereizt, bis sie ein Problemlevel erreicht.

Jetzt lassen Sie uns die Wörter wieder zusammenfügen.

Überblick

Bei der zentralen Sensibilisierung wird das gesamte Zentralnervensystem für bestimmte Reize sensibilisiert. Die zentrale Sensibilisierung wird von vielen Experten als Schlüsselmechanismus für Fibromyalgie und chronisches Müdigkeitssyndrom angesehen . Es hilft, viele der Symptome dieser Krankheiten zu erklären, einschließlich der Art und Weise, wie Körper und Gehirn Schmerzsignale verstärken.

Unter diesen Umständen können die Problemstimuli Folgendes umfassen:

  • leichte Berührung, die schmerzhaft wird
  • helles oder blinkendes Licht
  • lautes, kratzendes oder sich wiederholendes Geräusch
  • starke oder chemische Gerüche
  • Hitze, Kälte oder beides
  • Texturen, wie z. B. kratzender Stoff auf der Haut

Die Reaktionen auf diese Reize können von Person zu Person unterschiedlich stark sein. Sie können auch zusammen mit anderen Symptomen steigen und fallen, insbesondere bei Personen, deren Krankheit durch Fackeln (Zeiten intensiver Symptome) und Remissionen (Zeiten weniger und / oder weniger intensiver Symptome) gekennzeichnet ist.

Reaktionen können umfassen:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Reizung
  • Schmerzen
  • Reizüberflutung
  • Panik
  • Verwechslung
  • eine allgemeine Zunahme der Symptome, wenn die Reaktion an eine Krankheit gebunden ist

Zustände, bei denen eine zentrale Sensibilisierung vermutet wird, werden als zentrale Sensibilisierungssyndrome klassifiziert . Neben Fibromyalgie und chronischem Müdigkeitssyndrom umfasst dieser Überbegriff:

  • Reizdarmsyndrom
  • Migräne
  • Syndrom der ruhelosen Beine
  • Myofasziales Schmerzsyndrom
  • mehrfache chemische Empfindlichkeit

Ursachen

Die Ursachen der zentralen Empfindlichkeit sind nicht gut verstanden. Dies kann auf eine Kombination der folgenden Ursachen zurückzuführen sein:

  • Dysregulation von Neurotransmittern (Botenstoffe im Gehirn)
  • Funktionsstörung des körpereigenen Stressreaktionssystems (HPA-Achse)
  • Entzündung im Nervensystem
  • Funktionsstörung im autonomen Nervensystem, die sich mit der “Kampf oder Flucht” -Reaktion befasst
Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *