Ein Brief für Menschen, die Sie nach Fibromyalgie fragen

Wurden Sie jemals gefragt: „Also, was ist mit Fibromyalgie los? Was ist eigentlich Fibromyalgie ? “

Was sagst du, wenn du gefragt wirst? Haben Sie ein klares, präzises Spiel, das die Fakten oder eine gedruckte Liste mit wichtigen Stichpunkten enthält?

Nein, ich auch nicht.

Manchmal bin ich gerade dabei, etwas anderes zu tun, wenn ich gefragt werde. Ich brauche einen Moment, um in den Pädagogenmodus zu wechseln. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Person, die die Frage stellt, nicht wirklich Zahlen und Fakten wissen möchte. Es ist mehr los als das, was einem auffällt.

Unsere Antworten auf unsere persönlichen gesundheitlichen Herausforderungen hängen wirklich davon ab, wer fragt. Und unsere Antworten ändern sich je nach Fragestellung.

Es erfordert nicht viel Detektivarbeit, um zu entscheiden,
ob jemand unsere gesundheitlichen Herausforderungen unterstützen oder sich ihnen stellen möchte
.

Also, ich habe einen Vorschlag für dich.

Drucken Sie den folgenden Brief aus. Halten Sie Kopien griffbereit, wenn Sie das nächste Mal Fragen zu Fibromyalgie im Allgemeinen oder sogar zu Ihren persönlichen gesundheitlichen Problemen haben. Dieser Brief deckt alle Grundlagen ab, vermittelt jedoch einige sehr wichtige – und persönliche – Punkte auf nichttechnische und nachvollziehbare Weise.

Ich hoffe, Sie finden es nützlich, und wenn ja – bitte teilen Sie! *

Sie können eine druckbare Kopie des Briefes HIER herunterladen  .

Was ist Fibromyalgie? Weil du gefragt hast …

Lieber Betroffener,

Sie haben mich kürzlich nach Fibromyalgie gefragt und ich bin sicher, Sie fragen sich, worum es bei dem ganzen Hype geht. Während die meisten Leute inzwischen davon gehört haben, heißt das nicht, dass sie wissen, was es ist. Es gibt viele widersprüchliche Informationen, die verwirrend sein können.

Wenn alles, was Sie über Fibromyalgie wissen, von dem stammt, was Sie im Fernsehen sehen, könnten Sie glauben, ich sollte ein Kanu rudern, im Garten arbeiten oder eine eigene Bäckerei und einen Süßwarenladen eröffnen. Aber stattdessen sehe ich, dass ich mich nicht wohl fühle und nicht an Aktivitäten teilnehme, die zu anstrengend oder stressig sind.

Um meine Antwort zu verdeutlichen, stelle ich sie in diesem schriftlichen Format zur Verfügung. Auf diese Weise stelle ich sicher, dass ich nichts Wichtiges auslasse.

Hier ist was Sie wissen müssen …

Gesundheitszustände im Allgemeinen werden entweder als Krankheiten oder als Syndrome klassifiziert. Krankheiten haben eine spezifische, definierbare, biologische Ursache und eine spezifische Symptomatik. Gesundheitszustände, die keine definierbare biologische Ursache haben und eine Vielzahl von Symptomen aufweisen, werden als Syndrome eingestuft.

Fibromyalgie wird daher als Syndrom eingestuft, ebenso wie Multiple Sklerose, rheumatoide Arthritis, Migräne und Hunderte anderer chronischer Gesundheitsprobleme. Von Fibromyalgie sind wahrscheinlich etwa 10 Millionen Amerikaner (vor allem Frauen) betroffen, und die Zahl steigt weltweit weiter an.

Nachdem ich einige Grundlagen behandelt habe, sind hier noch fünf Dinge, von denen ich denke, dass sie für Sie wichtig sind, um über Fibromyalgie Bescheid zu wissen und darüber, wie sich Fibromyalgie auf mich auswirkt.

# 1  – Fibromyalgie ist eigentlich ein  systemisches Problem für die  Gesundheit. Dies bedeutet, dass mehrere Körpersysteme beeinträchtigt sind und Funktionsstörungen auftreten können. Viele von uns zeigen Symptome im Zusammenhang mit dem Bewegungsapparat, nervösen, respiratorischen, verdauungsfördernden, kardiovaskulären, Immun-, Harn- und Hormonsystemen und mehr.

Wir sind alle verschieden. Bei einigen Fibrofolk-Produkten treten Symptome auf, die mehr als ein System (oder mehrere Systeme) betreffen als bei anderen. Beispielsweise können bei einigen häufig Probleme mit Verdauungsstörungen auftreten, und es treten selten Herz-Kreislauf-Probleme usw. auf. Dies ist sehr unterschiedlich.

Die häufigsten  Symptome der Fibromyalgie  , die wir teilen, sind jedoch:

  1. Chronischer  Schmerz  – ein weit verbreiteter Körperschmerz, der sich von Tag zu Tag in Art und Intensität ändert (Muskeln, Gelenke, Kopfschmerzen / Migräne usw.)
  2. Müdigkeit  (das bedeutet nicht einfach nur müde – es bedeutet niedergeschlagen, herausgeschleppt, erschöpft von einem Lastwagen überfahren zu werden, was Tage, Wochen oder viel länger anhält)
  3. Schlafstörungen  (Einschlafstörungen oder Einschlafstörungen – auch nach dem Schlafen nicht ausgeruht)
  4.  Probleme mit Konzentration, Gedächtnis und  kognitiven Dysfunktionen (Nach Worten greifen, Vergesslichkeit, Schwierigkeiten beim Erledigen von Aufgaben usw.). Dies wird häufig als Gehirnnebel oder  Fibrofog bezeichnet .

Es gibt auch eine Vielzahl anderer Fibromyalgie-Symptome. Verdauungsprobleme sind ebenso häufig wie Angst- und Stimmungsprobleme, Gleichgewichts- und Koordinationsprobleme, Gewichtsmanagementprobleme, Ganzkörpersteifheit, PMS, Unfähigkeit, die Körpertemperatur zu regulieren und vieles mehr.

Während es viel zu viele Symptome gibt, um sie hier aufzulisten, sind die oberen vier die Biggies. Meine variieren von Tag zu Tag und während ich manchmal mehr als andere fühle, lauern sie normalerweise alle unter der Oberfläche.

Ich möchte hier kurz etwas über Depressionen sagen. Wie Sie sich vorstellen können, hinterlässt der Umgang mit chronischen und unerbittlichen Schmerzen (und mehr) Spuren. Dies kann dazu führen, dass sich eine Person im besten Fall frustriert und möglicherweise im schlimmsten Fall depressiv fühlt. Depressionen können insbesondere bei Menschen auftreten, die sich überfordert, nicht unterstützt und hoffnungslos in Bezug auf ihre gesundheitlichen Verhältnisse fühlen.

Daher kann eine (nicht-klinische) Depression aus allen oben aufgeführten Faktoren resultieren. Dies ist nicht die Ursache für die oben aufgeführten Faktoren. Diese Unterscheidung ist aus Gründen der Diagnose, der Zukunftsprognose und der möglichen Behandlung (en) einer bestehenden Depression von Bedeutung.

# 2  – Nein, ich habe nichts getan, um Fibromyalgie zu  verursachen . Es gibt mehrere Gründe, aus denen sich Fibromyalgie entwickeln kann, und es ist nie nur eine Sache. Es erfordert eine Kombination von Faktoren und einige der wahrscheinlichsten sind:

  • Ein beeinträchtigtes Verdauungssystem * (verursacht durch Nahrungsmittelempfindlichkeiten, Stress, verarbeitete Lebensmittel, Diäten und mehr),
  • Eine Familiengeschichte mit Störungen des Immunsystems und / oder Allergien.
  • Infektion (en).
  • Ein traumatisches körperliches Ereignis oder eine Verletzung (einschließlich Operationen).
  • Ein traumatisches stressiges / emotionales Ereignis.
  • Vitamin- / Nährstoffmangel (* kann durch ein gestörtes Verdauungssystem verursacht werden).
  • Umweltexposition gegenüber Toxinen (sowohl intern als auch extern).
  • Multiple chronische Infektionen, die zur wiederholten Einnahme von Antibiotika, Steroiden oder Kortikosteroiden oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten führen.
  • Zahnärztliche Probleme.

Auch eine beliebige Anzahl der oben genannten Faktoren kann zu Folgendem führen:

  • Entzündung des ganzen Körpers.
  • Chronische Hefe- und Candida-Probleme.
  • Kompromittierte Nebennieren-, Schilddrüsen- und Hormonregulation.

Diese Dinge bereiten die Bühne für Funktionsstörungen in mehreren Körpersystemen. Deshalb gibt es so viele verschiedene Symptome.

# 3  – Es ist wichtig zu verstehen, dass Fibromyalgie und meine Symptome nicht  vorhersehbar sind . Ich würde gerne wissen, wie ich mich morgen oder sogar nächste Woche fühle, aber ich weiß es einfach nicht. Manchmal kann ich etwas relativ Nebensächliches tun (wie das Abendessen für meine Familie) und mich danach schrecklich fühlen. Ein anderes Mal kann ich an etwas Großem teilnehmen und mich gut fühlen.

Aber hier ist der wichtige Teil. Wenn ich meine eigenen Reaktionen auf Lebensmittel, Orte, Ereignisse, Umstände usw. nicht vorhersagen kann, erwarte ich das mit Sicherheit nicht.

Ich freue mich über Ihre Besorgnis, wenn Sie mich fragen, ob ich dies oder das tun soll, aber ich habe die Wahl. Ich kann entscheiden, was ich tun möchte oder nicht. Und ich werde mich mit den Konsequenzen meiner Entscheidungen befassen. Außerdem erwarte ich nicht, dass Sie wissen, was zu tun ist, was zu sagen ist oder wie Sie mir helfen können. Es liegt in meiner Entscheidung und Verantwortung, wann (oder ob) ich um Hilfe bitten und mitteilen muss, wie ich geholfen werden möchte.

# 4  – Auf den Punkt gebracht, ist es wichtig , dass Fibromyalgie macht mich mit erfassen  überempfindlich . Dinge, die die meisten Menschen nicht einklemmen, verletzen oder sogar ärgern, könnten mich verrückt machen. Bei einer schweren Halskette oder einer großen Geldbörse kann es sich so anfühlen, als hätte ich einen Amboss an Hals und Schultern. Eine einfache Berührung oder sogar eine Umarmung kann mir das Gefühl geben, in einen Schraubstock gedrückt worden zu sein.

Geräusche, Lichter, Gerüche, Geschmäcker und Berührungen können ungewöhnlich verstärkt werden. Bitte respektiere (und halte das Urteil zurück), wenn ich ausdrücke, dass etwas zu laut, zu hell, zu stinkend, zu scharf oder zu schmerzhaft sein kann.

Ich versuche nicht, schwierig zu sein.
Ich versuche einfach, meine Gefühle und Erfahrungen zu teilen.

Und neben der Überempfindlichkeit gibt es einige Dinge, die ich nicht kontrollieren kann. Auch wenn ich zustimme, dass es lustig aussehen mag, ist es für mich nicht witzig, wenn ich leicht erschrecke, bei lauten Geräuschen springe oder wenn ich unerwartet alarmiert bin, schreie. Es ist so einfach wie ein Reflex, und das kann ich nicht ändern.

Es ist wichtig zu beachten, dass aufgrund dieses hyperbewussten Zustands auch der  Stress verstärkt wird . Daher ist es meine Priorität geworden, Stress zu vermeiden und mit dem Stress umzugehen, den ich nicht vermeiden kann. Stress ist für mich keine einfache Tatsache. Die negativen Auswirkungen sind weitreichend und möglicherweise von langer Dauer.

Es ist daher eine wichtige Gesundheitsaufgabe für mich, an Entspannungsaktivitäten teilzunehmen und meinen Körper körperlich, emotional und geistig zu pflegen.

# 5  – Ich freue mich über Ihre nachdenklichen Vorschläge zur Bewältigung meiner gesundheitlichen Probleme, denke aber vor allem daran, dass ich mein  Bestes gebe .

Ihre hilfreichen Ratschläge werden berücksichtigt. Wenn ich Ihren Vorschlag auf mein derzeitiges Protokoll für  Fibromyalgie-Behandlungen beziehe , mache ich das, weil ich der Meinung bin, dass dies meinem Heilungsprozess zugute kommen könnte. Wenn ich Ihren Vorschlag nicht akzeptiere, kann dies verschiedene Gründe haben. Vielleicht habe ich es bereits versucht, ich habe etwas Gegenteiliges recherchiert oder gelesen, ich habe möglicherweise nicht die Ressourcen, um es in die Praxis umzusetzen, oder ich habe das Gefühl, es würde mit etwas anderem in Konflikt stehen, das ich bereits tue.

Ich habe zwar vielleicht die Zeit oder die Energie, um mit Ihnen auf all diese Details einzugehen, aber bitte wissen Sie, dass ich Ihre Sorge schätze. Wenn ich etwas gelernt habe, dann weiß ich, dass es keine einzige Pille, Übung oder Programm gibt, die Fibromyalgie „reparieren“ kann. Wenn es so wäre, würde ich es schon nehmen, tun oder mich dem Lernen widmen.

Welches ist genau das, was ich jetzt mache.
Ich lerne, während ich gehe.

Eine der schwierigsten Lektionen, die ich lernen musste, ist, mich auszudrücken. Obwohl es schwierig ist, hier ein paar Gedanken zu diesem Thema:

Bitte nicht …

  • Sag mir, dass du weißt, wie ich mich fühle. Selbst wenn Sie Fibromyalgie und / oder eine andere gesundheitliche Herausforderung haben, sind wir alle unterschiedlich und erleben unsere Bedingungen unterschiedlich.
  • Sag mir, wie ich mich fühlen soll. Das liegt ganz bei mir.
  • Sag mir, dass der eine oder andere diesen „Zaubersaft“ getrunken hat und besser geworden ist. Es gibt so viele Behandlungen, die nicht funktionieren wie solche, die funktionieren. Ich bin auf dem Weg, diesen Prozess auf eigene Faust zu entdecken.
  • Vergleichen Sie mich mit Geschwistern, Freunden, Kollegen, die keine gesundheitlichen Probleme haben oder sogar solche, die es tun. Wie gesagt, ich bin auf meinem eigenen Weg zum Wohlbefinden.

Bitte mache….

  • Sag mir, dass du an mich denkst. Auch wenn ich nicht besonders ansprechbar oder gesprächig bin, ist es wunderbar zu wissen, dass Sie mich und meine Gesundheit unterstützen.
  • Senden Sie mir Bücher, Zeitschriften, Karten, E-Mails, Notizen usw., die ausdrücken, dass Sie da sind. Chronische Krankheiten können SO isolierend sein  und jedes freundliche Wort von Ihnen ist mir wichtig.
  • Fragen Sie, ob ich etwas Spezielles benötige. Selbst wenn ich 50 Mal von 51 Nein sage, kann das eine Mal, wenn ich wirklich etwas brauche, die Welt für mich bedeuten.
  • Suchen Sie weiter nach hilfreichen Behandlungen, Protokollen, Nährstoffen, Nahrungsergänzungsmitteln und Praktiken. Nur weil ich Ihre Vorschläge nicht immer umsetze, schätze ich die Hilfe nicht. Ich bin immer offen für aktuelle Nachrichten und Informationen und werde von ihnen ermutigt.

In Summe:

  • Denken Sie daran, dass mein Körper wie ein zarter Pfirsich blaue Flecken bekommt, aber mein Wille ist stark wie Eisen.
  • Was ich wirklich zu sagen versuche, ist, dass ich innerlich  immer noch derselbe bin wie ich .
  • Ich versuche nur, mich so gut wie möglich zurechtzufinden .
  • Ich würde es lieben, wenn Sie mich auf dieser unvorhersehbaren Reise begleiten würden.

Nicht hinter mir drückend,
nicht vor mir ziehend,
sondern neben mir – führen, ermutigen, nähren und unterstützen

Bist du bei mir?

Dieser Brief kann kostenlos für den persönlichen Gebrauch weitergegeben werden. Jegliche kommerzielle Verwendung erfordert die unterzeichnete Erlaubnis und Nennung des Autors.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *