Die neue Cannabiskapsel ist so leistungsfähig, dass sie alle Schmerzmittel vollständig ersetzen kann

An Orten, an denen medizinisches Marihuana legal ist, sind Opioidmissbrauch und -sucht um 25% zurückgegangen, aber die Regierung behauptet, sie seien verblüfft, warum.

Missbrauch und Abhängigkeit von Opioiden sind in den USA ein massives Problem, weshalb die Menschen nach natürlichen Alternativen suchen.

Die gesundheitlichen Vorteile von Cannabis werden in der etablierten Gesellschaft immer mehr akzeptiert, da weitere Studien veröffentlicht werden, die den Cannaboidkonsum unterstützen. Das passt nicht zu den großen Pharmaunternehmen, die das Monopol, das sie kontrollieren, unbedingt beibehalten wollen.

 Berichte über Drogenmissbrauch :

In den letzten zwei Jahrzehnten sind Todesfälle durch Überdosierungen in den Vereinigten Staaten die Hauptursache für den Tod von Verletzungen geworden. Im Jahr 2011 waren 55 Prozent der Todesfälle bei Medikamentenüberdosierungen auf verschreibungspflichtige Medikamente zurückzuführen. 75 Prozent dieser Todesfälle betrafen Opiatschmerzmittel. Forscher fanden jedoch heraus, dass die Zahl der Todesfälle aufgrund von Opiaten in den folgenden sechs Jahren nach der Legalisierung von medizinischem Marihuana in 13 Bundesstaaten um etwa 33 Prozent gesunken ist.

“Die auffallende Folgerung ist, dass die Gesetze zum Marihuana-Gesetz, wenn sie umgesetzt werden, einen vielversprechenden Ansatz darstellen können, um die Zahl unbeabsichtigter Opioid-Analgetika-bedingter Todesfälle einzudämmen”,  schrieben die Forscher von Opiatmissbrauch, Dr. Mark S. Brown und Marie J. Hayes, in einem Kommentar veröffentlicht neben der Studie.

Die Forscher untersuchten in allen 50 Bundesstaaten zwischen den Jahren 1999 und 2010 die Gesetze zum Marihuana-Gesetz und die Sterbeurkunden-Daten. In dieser Zeit hatten nur 13 Bundesstaaten medizinische Marihuana-Gesetze. Die Forscher stellten schnell fest, dass die Rate tödlicher Opioid-Überdosierungen in Staaten, in denen medizinisches Marihuana legalisiert wurde, signifikant niedriger war. Allein im Jahr 2010 verzeichneten Staaten mit legalisiertem medizinischem Marihuana rund 1.700 Todesfälle aufgrund von Überdosierungen im Zusammenhang mit Opiaten.

“Wir fanden heraus, dass es durchschnittlich eine um 25 Prozent niedrigere Rate an Überdosierungen mit verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln gab, nachdem ein medizinisches Marihuana-Gesetz verabschiedet worden war”,  sagte der Leitautor der Studie, Dr. Marcus Bachhuber.

Das Center for Disease Control und Prevention berichtete, dass die Zahl der Todesopfer von 4.030 im Jahr 1999 auf 16.651 im Jahr 2010 stieg. Offensichtlich enthielt die Mehrheit, 3 von 4 dieser Todesfälle, verschreibungspflichtige Schmerzmittel.

Higher Perspective  berichtete von Organisationen, die begonnen haben, ihre eigenen mit Cannabis infundierten Produkte herzustellen, darunter The Foria Relief Company, die vaginale Cannabis-Suppositorien mit Kakaobutter als perfekte Alternative zu Pillen wie Vicodin, Midol und Ibuprofen entwickelt haben.

Das Produkt soll die Muskeln entspannen und Schmerzen lindern. Berichte aus höherer Perspektive  :

Die Cannabiskapsel wird aus dem Extrakt von Cannabisblüten hergestellt, die alle frei von Pestiziden sind. Die Wirkstoffe werden ohne Mikroben verarbeitet und anschließend mit einer spezifischen Mischung aus 60 mg THC (Tetrahydrocannabinol) und 10 mg CBD (Cannabidiol) verpackt.

Die Kombination ergibt den perfekten Effekt, um Schmerzen zu lindern. Das THC hilft, glückliche Gefühle an das Gehirn zu senden, während der CBD die Entspannung der Muskeln fördert. Dies hilft, Muskelkrämpfe sowie Entzündungen zu reduzieren.

Dieses Naturheilmittel ist derzeit nur in Kalifornien erhältlich.

Dieser Artikel wurde ursprünglich von Natural Blaze inspiriert 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *