Fibromyalgie-Rätsel endlich gelöst! Forscher finden Hauptquelle des Schmerzes

Forscher finden die Hauptquelle von Schmerzen in Blutgefäßen.

Die Forscher kamen zu der Überzeugung, dass die Hauptursache für Schmerzen bei Fibromyalgie nicht aus dem Gehirn stammt. Dieser Befund widerspricht den alten Überzeugungen und Mythen, die über Fibromyalgie gesagt wurden. Es wurde einmal gedacht, dass dies nur eine imaginäre Krankheit ist und keine Beziehung zur Realität hat. Menschen und Ärzte hielten es für eine psychische oder selbstvorgestellte Krankheit. Nun sind jedoch einige Informationen über diese Krankheit nach vielen Studien aufgedeckt worden, und es wird gesagt, dass der Schmerz von Bereichen ausgehen kann, die übermäßige Blutgefäße wie Hände, Beine und Füße haben.

Diese Studien eröffnen eine neue Welt der Behandlung und sogar der vollständigen Heilung für etwa 5 Millionen Amerikaner, die an dieser Krankheit leiden. Um dieses Rätsel zu lösen, konzentrierten sich die Forscher auf die Hand einer Person, die ihre Sinnesempfindungen verloren hatte und weniger auf Schmerz reagierte. Sie nahmen Proben aus der Hand des Patienten und stellten überraschenderweise fest, dass es zu viele Nervenfasern gab, die als “Arteriole-Venule-Shunts” bezeichnet wurden.

Bisher wurde angenommen, dass Arteriole-Venule-Fasern für die Regulierung des Blutflusses verantwortlich sind, und sie hatten nichts mit dem Schmerzempfinden zu tun, aber man nimmt an, dass sie einen direkten Zusammenhang mit Schmerzen haben, die bei Fibromyalgie auftreten.

Diese Forschung hat viele Fragen beantwortet, zum Beispiel warum Fibromyalgie-Patienten extreme Schmerzen in Händen und Füßen haben sowie tiefe Gewebeschmerzen. Sie haben viele „empfindliche Punkte“ im ganzen Körper. Schwächende Müdigkeit war auch eines der Hauptsymptome dieser Krankheit.

Der Neurowissenschaftler Dr. Deloph L. Mike erklärte: Früher war man der Meinung, dass diese Nervenfasern nur im Unterbewusstsein an der Regulierung des Blutflusses beteiligt waren, aber jetzt ist es erwiesen, dass Blutgefäßenden eine Rolle in unserem bewussten Tastgefühl spielen sogar Schmerzen.

Reis sagte, dass dieser schlecht verwaltete Blutfluss extreme Muskellager, Übelkeit und Ermüdungsgefühle verursachen kann. Man nahm an, dass dies auf Milchsäureanhäufung und leichte Entzündungen bei Patienten mit Fibromyalgie zurückzuführen ist. Dies kann auch zu einer Hyperaktivität des Gehirns führen.

Behandlungen, die für diese Krankheit eingesetzt wurden, waren nicht vollständig wirksam bei der Linderung der extremen Schmerzen, die Patienten erleiden. Behandlungen umfassen; narkotische Schmerzmittel, Antidepressiva und Mittel gegen Anfälle. Den Patienten wird empfohlen, mehr zu schlafen und sich regelmäßig zu bewegen. Jetzt, wo eine mögliche Ursache aufgezeigt wird, hoffen die Patienten auf eine vollständige Heilung, andere sind frustriert wegen der Schmerzen, die sie bereits erlitten haben.

Ein Kommentator sagte: „Wann werden sie herausfinden, dass dies nie alles in Ihrem Kopf war?“ Er sagte auch: „Wenn sie die Ursache bestimmter Krankheiten nicht herausfinden, denken sie, dass die Patienten verrückt und verrückt sind. Vor seiner Erfindung haben die Menschen viel gelitten. Die einzige Lösung für ein unbekanntes Problem besteht darin, nicht SSRIs oder Lobotomie oder Hysterektomie vorzuschreiben.

Diese Ankündigung ist der Hoffnungsschimmer für die Patienten, dass sie hoffnungsvoll ein Heilmittel für diese schmerzhafte Krankheit finden werden und bessere Behandlungsoptionen jetzt verfügbar sind.

Forscher haben eine Gehirnsignatur entdeckt, die Fibromyalgie identifiziert und behandelt

Patienten mit Fibromyalgie zeigten eine verbesserte Fähigkeit, Abstoßung gegen Faktoren zu zeigen, die starke körperliche und psychische Schmerzen verursachen, und auch für die nicht schmerzhaften Empfindungen, die durch verschiedene neurale Reaktionen verbunden sind. Diese neuronalen Veränderungen weisen diagnostische Merkmale auf, die sich auf ihre Spezifität und Empfindlichkeit gegenüber FM beziehen, jedoch nicht eindeutig verstanden werden. Wir haben eine Gehirnmarkierung gefunden, die die Pathophysiologie von FM auf neuronaler Ebene erklärt.

Sie verwendeten eine maschinelle Technologie, um diese gehirnbasierte Fibromyalgie-Signatur herauszufinden. Wenn die Patienten mit FM schmerzhafte Reize bekamen, zeigten sie eine schlechtere neurologische Schmerzsignatur.

Laut einer Studie, die in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift PAIN veröffentlicht wurde, haben Wissenschaftler das Gehirnmark gefunden, das den Zustand mit einer Genauigkeit von 93% erkennt.

Die Centers for Disease Control und Prevention (CDC) bewerteten die Leistung und kamen zu dem Schluss, dass in den USA jedes Jahr 10 Millionen Menschen leiden, wobei Frauen stärker betroffen sind als Männer.

Fibromyalgie ist derzeit aufgrund unbekannter Pathologie und Nebenwirkungen aufgrund anderer Erkrankungen nicht heilbar.

Boulder, ein Spezialist an der University of Colorado, verwendete eine MRI, um die Gehirnfunktion zu überprüfen. Er sammelte 370 Fibromyalgie-Patienten und 135 Kontrollpatienten, die zusätzlich zu schmerzhaftem Druck der Erfassung nicht schmerzhafter visueller und klangbezogener Materialsignale ausgesetzt waren.

Diese multisensorischen Tests ermöglichten es den Wissenschaftlern, die Entwicklung der 3 Submarker oder neurologischen Anzeichen zu identifizieren, die mit dem psychischen Leiden zusammenhängen, das bei Fibromyalgie-Patienten auftritt.

Marina Lopez-Sola, Postdoc-Analystin im Labor für kognitive und effektive Kontrolle von CU Boulder, sagte: Das Seltsame an dieser Überprüfung war, dass sie potentiometerbasierte Apparate zur Verfügung stellt, mit denen Informationen über bestimmte Grade von Pathologien im Zusammenhang mit dem Gehirn bereitgestellt werden können das war die Ursache für ihre Qualsymptome. Sie war die Hauptschöpferin des Reviews. Die Anordnung der Vorrichtungen kann verwendet werden, um die festen Subtypen zu identifizieren, was für die Verbesserung der Behandlung wichtig sein kann.

Tor Wager, Vorstandsvorsitzender des Kognitiven und Affektiven Kontrolllabors, sagte, im Gegensatz zu der Tatsache, dass viele hohe Behörden an klinischen Methoden zur Erkennung von Fibromyalgie gearbeitet haben, wissen sie nicht, was die Ursache für die Schmerzen des Patienten ist und was neurologisch bei Patienten geschieht Fibromyalgie. Diese mentalen Messungen sind möglicherweise hilfreich, um uns zu zeigen, was im Großhirn passiert und welche Variationen es zur Ursache für die Schmerzen des Patienten macht. Sie können uns dabei helfen, tatsächlich zu verstehen, was Fibromyalgie ist, die Störung des fokalen sensorischen Systems und die Fähigkeit, es besser zu behandeln.

Langfristig kann dies zu besseren Informationen über die Wirkung des Cerebrums führen, was zu einer Schlussfolgerung führen kann, und es kann bei der Behandlung von Fibromyalgie hilfreich sein.

Lopez Sola sagte, diese Arbeit sei sehr hilfreich beim Verständnis der Fibromyalgie und ein entscheidender Schritt bei der Vorhersage der Fibromyalgie als Zerebrum-Problem.

Rückmeldungen von Ärzten zu dieser Forschung: Dr. Michael Curley:  Er sagte, er habe von diesem Befund gehört und es sei für ihn absolut sinnvoll. Deshalb kann unser Schmerz überall sein. Wir sind nicht verrückt und dies ist eine der schwächsten Krankheiten, die eine Person bekommen kann. Jetzt wissen sie, woher der Schmerz kommt, vielleicht können sie einen Weg finden, um uns zu heilen oder den Schmerz zu stoppen. Das wäre wunderbar, wenn wir unser Leben zurückbekommen könnten.

CopyAMP code

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *