Panikstörung und Fibromyalgie

Wenn wir über Fibromyalgie sprechen, konzentrieren wir uns in der Regel auf die körperlichen Symptome. Und das macht Sinn, sind die körperlichen Symptome so stark , dass sie vollständig Ihr Leben verändern können. Ganz zu schweigen davon, dass jedes Mal , wenn wir über medizinische Bedingungen sprechen, sind wir auf die offensichtlichen Dinge konzentrieren möchte. Welche Symptome verursacht es? Gibt es eine Möglichkeit , sie zu behandeln? Was muss ich wissen , beheben das?

Natürlich, wenn es um Fibromyalgie kommt, dass Ansatz eines der schwierigsten Teile ignoriert mit dem Zustand lebt. Der mentale Zustand es Sie setzt in Fibromyalgie nicht nur körperlich verheerend ist, kann es eine große emotionale Maut auf den Menschen nimmt, die auch daran leiden.

In der Tat ist die Maut so schwer, dass Menschen mit Fibromyalgie zeigen häufig Symptome von etwas Panikstörung genannt. Panikstörung ist eine psychische Gesundheitszustand, die chronische Angst und schwere Panikattacken führt. Und wenn Sie nicht wissen, es sind, können diese Symptome nur schwer zu erkennen. Also, was ist Panikstörung? Wie ist es im Zusammenhang mit Fibromyalgie? Und was können Sie es helfen, tun zu verwalten?

Panikstörung

Haben Sie schon einmal einen plötzlichen, intensiven Ansturm von Angst bekommen? Haben Sie schon einmal ein plötzliches Schwitzen in den Händen erfahren, Taubheit über die Brust ausstrahlen, und ein Gefühl wie etwas wirklich schlecht geschehen? Wenn ja, haben Sie eine Panikattacke erlebt.

Panikattacken sind im Grunde , was der Name schon sagt. Sie sind intensive Episoden von Panik , die plötzlich kommen auf und führen zu unkontrollierbaren Angst. Sie führen auch zu körperlichen Symptomen wie feuchte Hände, Herzklopfen Rate und Enthemmung. Viele Menschen leiden an einem hin und wieder, aber wenn man sie häufig bei Ihnen auftritt, dann stehen die Chancen gut , dass Sie Panikstörung haben, die wiederkehrende und häufige Panikattacken verursacht.

Wir wissen nicht , was Panikstörung verursacht, aber es gibt ein paar Dinge , die auf jeden Fall zu machen scheinen , um es noch schlimmer wie Rauchen, Drogenkonsum und chronischer Stress. Und einige Forscher haben vorgeschlagen , dass die Ursache unsere „könnte Flucht oder Kampf Antwort. “Im Grunde genommen, wenn Sie in Gefahr sind, Ihren Körper pumpt Adrenalin aus und bereitet sich auf entweder zu kämpfen oder laufen. Aber wenn man eine Panikattacke haben, wird Ihr Körper löst diese Antwort für keinen wirklichen Grund und Sie kämpfen mit den Auswirkungen.

Eines der schlimmsten Dinge über Panikattacken ist , dass viele Angst vor den Angriffen tatsächlich kommt selbst. Eine Panikattacke ist eine intensiv erschreckende Erfahrung. Und die körperlichen Symptome können zu einem Herzinfarkt oder anderen lebensbedrohlichen Zustand ähnlich sein. So können Sie auch das Gefühl, Sie sind dabei in der Mitte eines Angriffs zu sterben.

Also, es ist leicht zu sehen, wie diese Angriffe eine Art Rückkopplungsschleife bilden. Sie haben einen Angriff, weil Sie Angst haben, dann sind Sie befürchten, dass Sie einen weiteren Angriff erleben werdet, die diese Angst erhöht und macht Sie eher zu einem anderen haben.

Und wenn Sie Fibromyalgie haben, dass eine Bedingung natürlich Angst und Stress führt, kann es sogar noch schlimmer.

Panikstörung und Fibromyalgie

Offensichtlich führt Fibromyalgie zu viel Stress . Es gibt medizinische Rechnungen , die Sie und Pflichten kümmern , die Sie haben einen Weg finden , gerecht zu werden. Und durch all das , zu kämpfen haben Sie mit konstanten, schrecklichen Schmerzen. So macht es Sinn , dass Menschen mit Fibromyalgie oft psychische Probleme wie Angst und Depression haben.

Aber diese Fragen machen auch desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie von Panikattacken leiden werden. Die chronische Belastung der Bedingung läßt Sie ständig am Rande mental und für einige Leute, alles was man braucht ist ein kleiner Auslöser, einen Angriff zu starten.

Stress ist etwas , das jeder beschäftigt sich mit, aber chronischem Stress kann tatsächlich sehr gefährlich sein . Es kann zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen führen. Und es kann sogar Ihre Lebenserwartung verringern. Ganz zu schweigen davon, dass Panikstörung zu Fibromyalgie Hinzufügen des Stress machen kann sogar noch schlimmer.

Zum Glück gibt es Dinge, die Sie zur Behandlung der Bedingung tun können.

Verwalten der Bedingung

Es gibt ein paar  Antidepressiva , die Ärzte Panikstörung zu behandeln , verwenden. Diese Medikamente wirken , indem sie den Serotoninspiegel im Gehirn zu balancieren. Serotonin ist ein Neurotransmitter und spielt eine wichtige Rolle , die unsere Stimmungen bei der Regulierung. Wenn Ihr Serotoninspiegel niedrig sind, sind Sie eher Depression und Angst zu erleben.

Darüber hinaus können die Ärzte etwas genannt verschreiben Betablocker . Diese Medikamente stoppen Adrenalin vom Erreichen der Rezeptoren im Gehirn und sind gut zum Anhalten schnell eine Panikattacke , wenn Sie das Gefühl hat , ein Kommen auf haben.

Aber Medikamente sind wirklich nur die Hälfte der Behandlung für Panikstörung. Es ist wichtig , es mit zu kombinieren Besuchen zu einem Therapeuten . Ein guter Therapeut kann Ihnen Möglichkeiten , mit Ihrer Angst und Arbeit durch die Fragen in Ihrem Leben zu bewältigen finden helfen , die Sie heraus betonen.

Also, tun Sie unter Angst leiden? Ist es zu Fibromyalgie zu tun? Was tun Sie, um sie zu behandeln? Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen.

Advertisement

Leave a Reply

Your email address will not be published.