Experte erklärt Fibromyalgie, chronische Erkrankung des Nervensystems

Die Fibromyalgie , der als einer der peinlichsten Krankheiten unserer Zeit wirkt sich dramatisch das Leben der Patienten , da es Änderungen in der gesamten Bewegungsapparat. Symptome können anhaltende Müdigkeit, Schlafstörungen, Angst und Depression.

Anerkannt als eine Krankheit, die durch die einzige Weltgesundheitsorganisation 1992, ist Fibromyalgie ein Forschungsthema des Arztes Fernando A. Rivera. Er arbeitet an der Mayo Clinic in Jacksonville, Florida, USA. Darüber hinaus assoziierten ein Mitglied des US Medical College und Professor an der Medizinischen Fakultät mit Mayo. Lesen Sie das Interview, in dem Rivera Informationen über die Krankheit stellt klar:

Was ist Fibromyalgie?

Rivera – Die Definition am häufigsten sagt akzeptiert, dass Fibromyalgie eine generalisierte Schmerzen, chronische, System Skelettmuskel aufgrund einer Störung des zentralen Nervensystems in der Wahrnehmung von Schmerz, Hyperalgesie und Allodynie verursacht. In einfacheren Worten tritt der Hyperalgesie, wenn ein Reiz, der normalerweise schmerzhaft ist, ein noch größeren Schmerzen bei dem Patienten verursacht; Allodynie, wiederum bedeutet Reize Gefühl Schmerz, der normalerweise sollte sie nicht necken.

Der Ursprung der Krankheit ist bekannt?

Rivera – gelang bisher nur so zu wissen, dass die Entstehung und Intensivierung der Fibromyalgie-Symptome in Zusammenhang stehen können Faktoren, sowohl physisch als auch emotional zu betonen.

Wie viele Prozent der Bevölkerung von Fibromyalgie betroffen?

Rivera – weltweit, es wird gesagt, dass die Prävalenz zwischen 2% und 3%, obwohl es die Rate von 5% bis etwa 10% in der Primärversorgung hat. In den Vereinigten Staaten ist der Anteil ähnlich: etwa 2% der Bevölkerung von der Krankheit am häufigsten bei Frauen leidet, die Rate der neun pro im Vergleich zu Männern. Es wird geschätzt, dass etwa 10 Millionen Amerikaner Fibromyalgie haben.

Was wird durch weit verbreitete Schmerzen gemeint?

Rivera – 1990, der Vereinigten Staaten Rheumatology Society „generalisierten Schmerzen“ als das definiert, die auf beiden Seiten des Körpers auftritt, links und rechts, oben und unterhalb der Taille, und axialen Skelett-Schmerzen, das heißt die Spalte zu beeinflussen Gebärmutterhals-, Brust anterioren, Brustwirbelsäule oder im unteren Rücken. Darüber hinaus muss der Patient Schmerzen in mindestens 11 von 18 vorbestimmten Punkten fühlen „tender points“, die schmerzlich, wenn ertastet reagiert. Unter diesen Punkten können wir die Basis des Halses erwähnen, die Ellenbogen, den medialen Teil des Knies der Nähe des Gelenks und das glutes.

Welche Art von Berührung verursacht diese Schmerzreaktion?

Rivera – Bei der Anwendung eine annähernde Kraft von 4 kg. Für eine Nervenschmerzen als positiv betrachtet werden, muss der Patient feststellen, dass die Palpation ihm Schmerzen effektiv verursacht, da die „schmerzhaft“ nicht das gleiche wie „sensibel“ ist.

Aber kann der Fall eines Passagier Trauma?

Rivera – nicht so. Patienten mit weit verbreiteten Schmerzen und Zärtlichkeit in mindestens 11 von 18 Punkten und fühlen den Schmerz für einen Zeitraum von mindestens drei Monaten von Fibromyalgie leiden. Die klinische Diagnose der Fibromyalgie ist auch nicht ausgeschlossen, wenn der Patient eine zweite klinische Störung hat – wie psychiatrischen Ursprung, die physikalischen Effekte wie Panikattacken haben, Angst, Depression, Magersucht, Hypochondrie, usw.

Es kann eine Diagnose von Fibromyalgie, im Fall eines anderen Problems sein?

Rivera – In 2010 hat US Rheumatology Society, dass die Diagnose von Fibromyalgie, um zu bestätigen, der Patient drei Faktoren haben muss:

a) haben eine allgemeine Schmerzindex von 7 (Skala 0 bis 19) und Index 5, symptomatischer Schwereskala mit 9 Punkten; oder Schmerzindex zwischen 3 und 6, jedoch mit symptomatischer Schwereskala mit 9 Punkten;

b) haben diese Symptome, die gleiche Intensität für mindestens drei Monate haben;

c) haben kein anderes Problem, dass die Quelle des Schmerzes sein kann. Das medizinische Personal muss eine Differentialdiagnose machen, andere Erkrankungen auszuschließen, die mit Fibromyalgie wie Polymyalgia rheumatica, virale Infektionen, rheumatische Arthritis in einem frühen Stadium, schweres Defizit von Vitamin D, bösartige Krebstumoren verwechselt werden könnten, unter anderem.

Fibromyalgie hat damit verbundenen Symptome?

. Rivera – Ja Zum Beispiel Fibromyalgie kann Schlurfen des Gehirns verursacht, Denken und Gedächtnisprobleme bestehen; Kopfschmerzen oder Migräne; Überempfindlichkeit gegen Licht, Geräusche, Gerüche , und Temperatur; Reizdarm und Blase; Beckenschmerzen, Schmerzen im Kiefergelenk (die Verbindung zwischen dem Schläfenbein des Schädels und des Unterkiefers, verantwortlich für das Kauen).

Sie können auch Übelkeit, Parästhesien (Taubheit und Kribbeln), Verlust des Gleichgewichts und der chronischen oder rezidivierenden Infektionen, wie Sinusitis oder obere Atemwegsinfektion auftreten , die die oberen Atemwege (Nase, Nasennebenhöhlen, des Larynx, des Rachens) beeinflusst.

Andere Phänomene , die Müdigkeit in den Patienten verursachen , sind Schlafstörungen und „Restless – Legs – Syndrom“, die im Grunde Beinschmerzen in der Nacht fühlen und unwillkürliche Bewegungen zu machen , um zu versuchen , es zu lindern, die am häufigsten Menschen betroffen mittleres Alter und ältere Menschen.

Labortests können dem Patienten helfen?

Rivera – Obwohl es kein spezifischer Biomarker ist das Vorhandensein von Fibromyalgie, um anzuzeigen, ist es sinnvoll, ein komplettes Blutbild zu stellen, einschließlich der Blutsenkungsgeschwindigkeit und C-reaktive Protein-Ebene. Dadurch erhöht sich, wenn es eine Entzündung im Körper ist, obwohl es keinen Hinweis auf seine exakte Position ist. Sie können auch andere Tests, wie Tests der Schilddrüsenfunktion, Vitamin-D-Spiegel vollständige metabolische Panel, Standard-Nachweistest (Prostata-spezifisches Antigen, zum Beispiel) fragen wollen. Ein Elektrokardiogramm, bei extremer Müdigkeit, sowie ein CT-Scan zu artikulieren, wenn ein Verdacht auf Synovitis ist, oder Reizung des Membran, die Gelenke.

Wenn ein Hausarzt vermutet, dass ein Patient Fibromyalgie hat, die die Experten Sie richten sollte, ob die anfängliche Diagnose zu bestätigen?

Rivera – Weil die Symptome so unterschiedlich sind, da es keine eine bestimmte Ursache ist, dass Fibromyalgie auslöst, da es nicht möglich ist, es von jedem Labor zu diagnostizieren und klinischen Verfahren oder Röntgen-, ist es notwendig, dem Problem einen multidisziplinären Ansatz zu geben, die Darunter fallen Informationen Rheumatologen, Schmerzmediziner und ein Psychiater oder Psychologen.

Wie es um die Fibromyalgie?

Rivera – mit nicht-pharmakologischer und / oder pharmakologischer Therapie. Die nicht-pharmakologische Therapie ist es, den Patienten zu erziehen ihre aktuellen Lebensbedingungen zu verbessern. Ist Low-Impact-Übung (Aerobic, Schwimmen) in regelmäßigen Abständen, physikalische Therapie und kognitive Verhaltenstherapie. Sie sollten auch prüfen, Therapien für Körper und Geist, wie Yoga, Tai Chi oder Qi Gong, Meditation mit rhythmischer Atmung, ergänzende Therapien wie Massagen und Akupunktur, kreative Arbeit (Kunst, Musik, Tanz) beteiligt ist. Kurz gesagt, müssen wir die Fähigkeit jedes einzelnen fördern körperlich und emotional, nach der entgegengesetzten Effekt, traumatische oder schädlich zu erholen.

Pharmakologische Therapie hält trizyklische Antidepressiva wie Amitriptylin und cyclobenzaprine; Wiederaufnahme-Hemmer von Serotonin und Norepinephrin, wie Duloxetin und Milnacipran; selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (keine Klarheit bezüglich dessen gibt es widersprüchliche Angaben); und Antiepileptika wie Gabapentin oder Pregabalin, das von der FDA (dem Körper, der die Vermarktung von Arzneimitteln und Lebensmittelkontrollen in den USA) genehmigt für die Behandlung von Fibromyalgie nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *