Ein Man’s Guide zum Verständnis der Frau mit Fibromyalgie

Ist Ihr Partner mit den Schmerzen der Fibromyalgie fertig?

Diese Strategien können Ihrer Beziehung zu Erfolg verhelfen.

Fibromyalgie, eine chronische Erkrankung, die durch Schmerzen, Müdigkeit, Schlafstörungen und kognitive Störungen gekennzeichnet ist, betrifft Frauen überproportional mehr als Männer – etwa 80 Prozent der Fibromyalgiepatienten sind Frauen. Und das bedeutet, dass viele Männer zusammen mit Bewältigungsstrategien Aufklärung über die Krankheit benötigen.

Jeffrey Gorelick, MD, ein Internist und klinischer Assistent Professor am Medical College von Wisconsin in Milwaukee, hat eine interessante Perspektive auf dieses Problem. Nicht nur ist er ein Arzt, der sich auf die Behandlung von Fibromyalgie spezialisiert, aber seine Frau, Lisa, hat Fibromyalgiesymptome für 29 Jahre bekämpft.

“Es ist nicht immer einfach, aber wir haben hart gearbeitet, um den Zustand zu managen und eine solide Beziehung über die Jahre hinweg zu haben”, sagt Dr. Gorelick.

1. Verstehe, dass es eine echte Krankheit ist. 
Eines der größten Probleme mit Fibromyalgie ist, dass viele Menschen immer noch nicht glauben, dass es existiert. Nicht in der Lage zu sein, nach außen zu sehen, dass mit Ihrer Frau oder Ihrem Partner etwas nicht in Ordnung ist, kann die Bedingung nur schwer akzeptieren, sagt Gorelick. “Deshalb ist Vertrauen so wichtig. Damit die Partnerschaft funktioniert, muss Vertrauen und Vertrauen zueinander bestehen. ”

2. Ausbildung erhalten. 
Eine Sache, die Ihnen helfen kann, Fibromyalgie und Fibromyalgiesymptome besser zu verstehen, schlägt Gorelick vor, sich über die Krankheit zu informieren, damit Sie wissen, was Ihr Partner durchmacht. “Glücklicherweise hatte ich als Spezialist für die Krankheit bereits diesen Teil abgedeckt”, sagt er, “aber ich schlage es vielen meiner Patienten vor.”

3. Suchen Sie einen guten Arzt. 
Fibromyalgie Behandlungen haben sich in den letzten Jahren stark verbessert, und es gibt jetzt mehrere Medikamente, die für Fibromyalgie Symptome verschrieben werden können. Aber es gibt immer noch einige Ärzte, die nicht glauben, dass die Krankheit echt ist. In Anbetracht dessen ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie nicht nur für die Gesundheit Ihres Ehepartners, sondern auch für Ihre Beziehung tun können, einen Arzt zu finden, der ein williger Partner bei der Suche nach echten Lösungen für den Umgang mit der Krankheit ist. “Ich war nicht der Arzt meiner Frau, aber wir haben uns sehr bemüht, gute Spezialisten zu finden, die ihr helfen können, die Krankheit zu bewältigen”, sagt Gorelick.

4. Sei flexibel. 
Bei Fibromyalgie können sich Pläne ändern, Ereignisse können abgesagt werden, und manchmal sind Sie möglicherweise an einem Haus gebunden, wenn Sie eine wichtige Aufgabe zu erledigen hatten. Gorelick ist mit diesen Realitäten fertig geworden, indem er seine Pläne so flexibel wie möglich gehalten hat. “Was bei Fibromyalgie wahr ist, ist, dass du herausfinden wirst, wer deine wahren Freunde sind”, sagt er. “Ich habe mir nie Sorgen gemacht, Freunde wegen Fibromyalgie zu verlieren. Für mich, wenn sie unsere wahren Freunde sind, werden sie verstehen, was wir durchmachen. ”

5. Erwarte schlechte Tage. 
Depressionen und Stimmungsschwankungen im Zusammenhang mit einem “schlechten Fibro-Tag” sind häufig, wenn Ihr Angehöriger eine Fibromyalgie hat. Auch hier müssen Sie eine Denkweise entwickeln, die es Ihnen erlaubt zu akzeptieren, dass diese Tage kommen werden. Sie werden auch gute Tage haben, also ist Geduld der Schlüssel hier. Hilf deinem geliebten Menschen mit den schlechten Tagen fertig zu werden.

6. Suchen Sie ein Unterstützungssystem. 
Selbst der verständnisvollste Ehemann oder Partner wird sein eigenes Unterstützungsnetzwerk von Freunden oder der Familie brauchen, das als Resonanzboden für das, was er durchmacht, fungieren kann. “Ich habe das Glück, dass ich eine Gruppe enger männlicher Freunde habe, mit denen ich ganz offen über die Probleme sprechen kann, mit denen ich konfrontiert bin”, sagt Gorelick. “Für andere könnte eine eher formelle Unterstützungsgruppe hilfreicher sein.” Treten Sie der Unterstützungsgruppe “Leben mit Fibromyalgie und chronischer Krankheit” bei.

7. Sei unabhängig. 
Es ist auch sehr wichtig, Ihre eigenen Interessen und Aktivitäten zu haben, damit Sie nicht immer in der Welt der Fibromyalgie eingewickelt sind. “Ich bin ein extrem aktiver Radfahrer und Schwimmer, und meine Frau hat mich sehr dabei unterstützt, diese Aktivitäten fortzusetzen”, sagt Gorelick. “Es war unsere Hoffnung, diese Aktivitäten gemeinsam zu machen, als wir älter wurden, aber das war leider nicht der Fall.”

8. Sei geduldig auf Intimität. 
Abneigung gegen Berührung und geringer Sexualtrieb sind zwei häufige Fibromyalgie-Symptome, und sie können ganz natürlich frustrierend für den Partner von jemandem mit Fibromyalgie sein. Arbeite zusammen, um herauszufinden, welche Arten von Berührung sich gut anfühlen und was schmerzt – die Aufrechterhaltung von Intimität ist wichtig für deine Beziehung, wenn es möglich ist, aber du musst vielleicht geduldig sein.

9. Kommunizieren. 
Der Schlüssel zum Zusammensein als Paar ist es, die Kommunikationswege offen zu halten.

Ermutigen Sie Ihren Partner, Sie wissen zu lassen, wie sie sich fühlt, und Sie müssen auch Ihre Gefühle ausdrücken. Auf diese Weise haben Sie eine viel bessere Chance, Ihre Beziehung gesund zu halten, trotz der Herausforderungen, die Fibromyalgie darstellen kann.

 

Ein Leitfaden für Frauen, um Ihrem Ehepartner zu helfen Verstehen Sie Ihren Schmerz

Wenn Sie Ihrem Ehepartner helfen, Ihre Bedürfnisse zu verstehen, wird das Ihren Alltag erheblich erleichtern. Nachdem ich die letzten zwei Jahre krank gewesen war, hatte ich das Gefühl, ich sollte ihm nicht ständig sagen, wie ich mich wirklich fühle, dass er nicht damit belastet werden musste. Es ist schlimm genug, dass er leidet, weil er extra im Haus tun muss und weil wir nicht in der Lage sind, die Dinge zu tun, die wir gerne hätten. Warum sollte er auch ständig hören müssen, wie schlecht ich mich fühle?

Dieses Missverständnis wurde bei meiner ersten Sitzung der Support-Gruppe (letzten Monat) korrigiert. Das Thema dieses speziellen Abends war “Betreuer” und am Ende der Nacht war ich in Tränen, als ich erkannte, wie falsch ich in der Art gewesen war, wie ich die Person behandelt hatte, die mich genug liebte, um auf mich aufzupassen.

Wie kann ich erwarten, dass er versteht, womit ich es zu tun habe, wenn ich es ihm nicht sage?
Es sei denn, ich liege im Bett zusammengerollt in einer Kugel, er hat keine Ahnung, wie schlecht ich mich fühle. Müdigkeit ist nicht sichtbar und auch nicht schmerzhaft. Wie ein Mann es ausdrückte: “Sie haben keinen Schmerzmesser auf Ihrer Stirn”. Manchmal wünsche ich mir, es wäre einfacher als ständig zu hören “Wie geht es dir heute?”. Das Schlimmste an dieser Frage ist, wie wir als Gesellschaft ihre Bedeutung verloren haben. Wir denken, dass niemand wirklich wissen möchte, wie wir uns fühlen, also haben wir die Standard-Antworten “gut”, “ok” und die Wahrheit ist, dass die Frage für die meisten Menschen eine Formalität ist und sie sich nicht wirklich darum kümmern. Ich erkannte, wie blöd diese Frage war, als die Krankenschwester im Büro der Drs es von mir verlangte, als sie mich zu einem Untersuchungsraum führten, und ich antwortete “ok”. Dann habe ich darüber nachgedacht “Wenn ich in Ordnung wäre, wäre ich nicht hier!”. Und was unsere Ehepartner angeht,

Die Studie legt nahe, dass es einen starken Zusammenhang zwischen Fibromyalgie, Depressionen und Müdigkeit gibt. Proulx fand heraus, dass Menschen mit Fibromyalgie fast dreimal so depressiv waren wie ihre Ehepartner und berichteten von mehr Wut und Problemen in der Ehe, was darauf hindeutet, dass sie eher eine Scheidung in Erwägung ziehen als ihre Ehepartner. Die gesunden Ehepartner berichteten, dass es schwierig sei, ihren Ehepartnern Schmerzen zu spüren.

3 Tipps zur Unterstützung Ihres Ehepartners Schritt 1 verstehen 
:

Sei ehrlich mit deinem Partner (oder Betreuer) darüber, wie du dich wirklich fühlst. Wenn du Schmerzen hast, schrei auf die Dächer. Wenn du dich müde fühlst und buchstäblich nicht das Gefühl hast, einen Finger zu heben, lass es sie wissen. Lassen Sie sie wissen, was sie für Sie tun müssen und was Sie wollen, dass sie für Sie tun. Es saugt immer nach Hilfe, aber es ist ein notwendiges Übel und wenn Sie jemanden haben, der bereit ist, sich um Sie zu kümmern, sind Sie sehr glücklich.

Schritt 2:

Sie müssen glauben können, wie du dich fühlst, wie du dich fühlst. Es ist also wichtig, immer ehrlich zu sein. Verbirg es nicht die meiste Zeit und sage, dass du in Ordnung bist, wenn du es nicht bist, oder erlaube dir, in die Gruben der Depression zu fallen, so dass du am Ende nach mehr fragst, als du wirklich brauchst. Beides wird sie nur dazu bringen, sich zu fragen, ob du wirklich so fühlst, wie du es sagst.

Schritt 3:

Stellen Sie sicher, dass Sie wirklich alles tun, was Sie für sich selbst tun können. Ich meine nicht nur, wenn es darum geht, ein eigenes Getränk zu bekommen oder das Haus zu putzen. Ich meine, alles zu tun, um sich besser zu machen. Ob Fibro oder etwas anderes – es gibt so viele Behandlungsmöglichkeiten und so viele Dinge, die Sie selbst tun können, damit Sie sich besser fühlen. Wenn Ihr Partner sieht, dass Sie da draußen sind und nach Möglichkeiten suchen, sich besser zu fühlen, Therapien zu bekommen, Anweisungen zu befolgen usw., dann ist es einfacher zu glauben, dass Sie nicht nur Ihrer Diagnose und dem Schmerz nachgeben.

Ein wunderbarer Partner ist das beste Werkzeug, um in eine Krankheit oder eine schlimme Situation zu gehen. Stellen Sie sicher, dass sie für Sie als Partner da sind und nur gezwungen werden, mitzufahren.

Tipps für die Pflegekraft Die
Pflege für jemanden mit CFS oder FM kann eine stressige Erfahrung sein. Sie können zusätzliche Verantwortung übernehmen, finanzielle Belastungen erfahren, sich manchmal frustriert und nachtragend fühlen, Kameradschaft verlieren, Ungewissheit über die Zukunft haben und sowohl verminderte soziale Kontakte als auch sexuelle Schwierigkeiten erleben.

Selbst bei allen Herausforderungen, die eine schwere Krankheit mit sich bringt, gibt es viele Möglichkeiten, sich um sich selbst zu kümmern. Hier sind neun zu beachten.

1. Pflegen Sie Ihre Gesundheit. Dies ist die Nummer 1 Empfehlung von Pflegeexperten. Um Ihrem geliebten Menschen gut zu dienen und Groll und Burnout zu vermeiden, nehmen Sie sich Zeit, um sich ausreichend zu erholen, gut zu essen und Sport zu treiben.

2. Akzeptieren Sie Hilfe. Wenn Menschen anbieten zu helfen, nehmen Sie das Angebot an und schlagen Sie bestimmte Dinge vor, die sie tun können. Wenn es Ihre Finanzen erlauben, ziehen Sie in Betracht, in Bereichen wie Essen, Hausreinigung und Transport Hilfe zu leisten.

3. Nimm dir Zeit für dich. Lassen Sie sich von der Pflege entlasten, indem Sie sich von der kranken Person fernhalten, z. B. indem Sie einem Hobby nachgehen. Gönnen Sie sich Freizeit und Vergnügen, um neue Energie zu tanken.

4. Erziehen Sie sich. Suchen Sie Informationen über CFS oder FM, insbesondere Strategien zur Verringerung der Symptome und zur Verbesserung der Lebensqualität. Eine Quelle sind die Artikel auf unserer Website. Eine Liste von Patientenorganisationen, anderen Websites und Büchern zu den beiden Bedingungen finden Sie im Artikel “Informieren Sie sich”.

5. Bleiben Sie verbunden. Vermeiden Sie Isolation und reduzieren Sie Stress, indem Sie Beziehungen zu Großfamilie und Freunden pflegen. Dies kann bedeuten, dass man regelmäßig zusammenkommt, um Sport zu treiben oder Ausflüge mit Freunden zu machen, Zeit mit Kindern zu verbringen oder andere Kontakte zu knüpfen, die Sie mit anderen in Verbindung bringen.

6. Erwägen Sie Beratung. Seien Sie empfindlich gegenüber Anzeichen von Stress und ziehen Sie in Betracht, einen Berater zu konsultieren, wenn Sie ihn entdecken. Anzeichen dafür, dass eine Beratung angebracht sein könnte, sind Erschöpfung, Depression oder Ausgebranntsein oder Überreaktionen, etwa durch wütende Ausbrüche.

Beratung kann hilfreich sein, um eine Perspektive auf Ihre Situation zu gewinnen oder Kommunikationsprobleme zu untersuchen. Sie können Hilfe in einzelnen Sitzungen oder in gemeinsamen Sitzungen mit der Person bekommen, die krank ist.

7. Trauere deine Verluste. Genauso wie Menschen mit CFS und FM viele Verluste erleiden, so auch diejenigen um sie herum. Sie sind beraubt von einem Teil der Kameradschaft, die die Patientin pflegte, sowie von ihrer Arbeit rund um das Haus und in vielen Fällen finanzieller Unterstützung.
Und genau wie die Person, die krank ist, die Zukunft verloren hat, die sie erhofft hat, müssen Sie auch Ihre Träume für die Zukunft anpassen. Wie die Person in Ihrem Leben mit CFS und FM, müssen auch Sie Ihre Verluste trauern. Für Ideen, wie man Verluste durcharbeiten kann, siehe die Diskussion über das Finden eines “neuen Normalen” im vorherigen Kapitel und auch in Kapitel 26.

8. Erstellen Sie neue freigegebene Aktivitäten. Schwere Krankheit kann es Ihnen unmöglich machen, Zeit mit der Person zu verbringen, die auf die gleiche Weise krank ist wie zuvor, aber Sie können neue gemeinsame Aktivitäten entwickeln, die Sie gemeinsam tun können.
Ein Paar erzählte uns, dass sie das Studium der Musik mit Kursen auf DVD begonnen hatten. Der Ehemann in einem anderen Paar sagte, dass er, sobald er die Grenzen seiner Frau erkannte, von Camping und Wandern zum Abendessen und einem Film wechselte.
Es geht darum, Gelegenheiten zum gemeinsamen Vergnügen zu schaffen, damit die Beziehung gestärkt wird und sowohl kranke als auch gesunde Familienmitglieder ihre Beziehungen nicht nur als Krankheit und Entbehrung betrachten.

9. Suchen Sie Unterstützung von anderen Betreuern. Betreuer können Stärke, Unterstützung, Inspiration und Modelle erfolgreicher Anpassung anbieten. Sie könnten solche Menschen durch Patientengruppen treffen.

Für Diskussionen und Fragen / Antworten Treten Sie der Unterstützungsgruppe  “Leben mit Fibromyalgie und chronischer Krankheit” bei

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *