Möglichkeiten, Schmerzen in diesem Winter frei zu bleiben

Eine der am weitesten verbreiteten Beschwerden von Menschen mit Fibromyalgie und chronischem Müdigkeitssyndrom ist, wie schrecklich kaltes Klima sein kann. Die Kälte scheint in unsere Knochen zu geraten und alles zu straffen und zu schmerzen. Gleichzeitig sind viele von uns auf Wärme ansprechbar, und einige reagieren auf Hitze und Kälte.

Dies macht es schwierig zu verwalten, unabhängig von dem Wetter oder Klima in dem Sie leben. Um das Symptom zu verwalten, berücksichtigt es Ihre Umwelt und wie es Ihren Körper beeinflusst, und denken Sie voraus für die Zeiten, in denen Sie wissen, dass Sie damit zu tun haben Extreme. Die Kälte kann unsere Haut verletzen, und wenn wir erstarrt sind, kann es absurd schwer sein, sich wieder aufzuwärmen.

Der Winter kann für viele Menschen aufgrund des kalten Wetters, des minimalen Sonnenlichts und kürzerer Tage eine schwierige Zeit sein. Aber was ist überraschend, ist, dass Wetter, das ein bisschen auf der kalten Seite ist, tatsächlich etwas beruhigend für Menschen mit Fibromyalgie sein kann. Die meisten werden sagen, dass die warmen und feuchten Monate für ihre Schmerzen schlecht sind. Kaltes Wetter ist weniger wahrscheinlich, dass man schwitzt und positive Auswirkungen auf die Schmerzzentren im Gehirn haben kann.

Auf der anderen Seite, wenn Sie Schmerzen und andere Fibromyalgie Symptome haben, können Sie lustlose Effekte in Gebieten mit extremer Kälte im Winter oder wenn die Temperatur stark schwankt. “Eine kalte Brise, die über einen bereits energiearmen Muskel weht, führt zu einer Verkürzung und verkürzte Muskeln sind die Hauptursache für Schmerzen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Fibromyalgiesymptome im Winter schlecht sind, sind Sie nicht unbegleitet.

Viele Leute, die sich mit den täglichen Kämpfen der Fibromyalgie befassen, berichten, dass kaltes Wetter ihre Symptome verschlimmert, was zu mehr Schmerzen und Müdigkeit führt. Hier sind einige Möglichkeiten zu helfen.

Kleiden Sie sich angemessen für das Wetter

Straffe Kleidung kann für Menschen mit Fibromyalgiesymptomen oft ein Problem sein. Gehen Sie also auf lauwarme, aber locker sitzende Kleidung. Schichten in Schichten können Ihnen erlauben, gut zu leben und sich schnell anzupassen, indem Sie einen Mantel entfernen, wenn Sie zu warm werden. Um zu helfen, die Kälte zu bekämpfen, wenn Sie auch draußen sein müssen, stellen Sie sicher, dass Sie die passenden Accessoires, wie Handschuhe, Hüte, Schals und warme Stiefel haben. Lange Unterwäsche unter Ihrer Kleidung kann auch einen erheblichen Einfluss auf die Verringerung Ihrer Schmerzen haben, sowie bei der Therapie helfen. Das Tragen von T-Shirts, Nachtwäsche oder langer Unterwäsche aus Pelz kann bei Fibromyalgie-Patienten genauso wirksam sein wie die Medikation bei abfallenden Schmerzen.

Tragen Sie Schichten

Das Tragen von Schichten bei kaltem Wetter ist hilfreich für Fibromyalgie-Patienten, da es Ihnen ermöglicht, sich an die wechselnden Wetterbedingungen anzupassen, besonders wenn Sie von draußen nach drinnen und umgekehrt gehen. Sie können Schichten äußerlich tragen, um lauwarm zu bleiben, aber entfernen Sie einige äußere Schichten, wenn Sie im Haus gehen, damit Sie nicht entzündet werden, der ein Auslöser an sich werden kann.

Achte auf Schweiß

Schwitzen Sie den Schweiß ab und wechseln Sie so schnell wie möglich in ausgetrocknete Kleidung, wenn Sie im Winter schwitzen. Nichts verursacht Schüttelfrost, die zu Fibromyalgiesymptome mehr führen, als vom eigenen Schweiß getränkt zu werden.

Nimm ein warmes Bad in der Nacht

Eine lauwarme oder heiße Dusche vor dem Zubettgehen ist eine beruhigende Gewohnheit, die Sie vielleicht nur deshalb entscheiden, weil es angenehm ist. Machen Sie die Bäder besonders. Halten Sie Kerzen neben der Badewanne. Aber nicht nur ein beruhigender Zeitvertreib, sondern auch ein warmes Bad kann für Fibromyalgie-Patienten heilende Wirkung haben. Das lauwarme Wasser wird die Kälte aus deinem Skelett nehmen und dich entspannt fühlen lassen. Die entlastenden Winter sollten Ihre Schmerzen so weit senken, dass Sie in einen erholsamen Schlaf gleiten können. Warmes Bad jede Nacht wird die sekundäre Folge haben, Ihre Knochen zu wärmen und jede Kälte wegzunehmen, die fibromyalgia Schmerz und Symptome verursacht.

Bleib trocken

Bewegung im Freien ist für jedermanns körperliche Verfassung hervorragend, auch für Menschen mit Fibromyalgie und sogar bei eisigen Temperaturen. Allerdings müssen Fibromyalgie-Patienten Vorsicht walten lassen, vor allem während des Winters. Der Schweiß kühlt schnell auf der Haut ab, wenn die Temperaturen gefroren sind, was dazu führen kann, dass es sich sehr kalt anfühlt und es schwierig wird, sich wieder aufzuwärmen. Gehen Sie voran und profitieren Sie von einem Nachmittag Eislaufen oder Spaten den Schnee, wenn Sie müssen; Schwitzen ist für dich in Ordnung. Achten Sie darauf, so schnell wie möglich wieder in trockene Kleidung zu wechseln.

Versuchen Sie Handwärmer

Gekaufte Handwärmer, die Wärme erzeugen, wenn Sie sie öffnen, können auch Fibromyalgiesymptome lindern. Sie können Waren im Outdoor- oder Campingbereich des Ladens kaufen, den Sie öffnen und zur Wärmeerzeugung nutzen. Diese Handwärmer können Ihren Händen helfen, warm zu bleiben, wenn Sie außerhalb des Hauses sind. Da der Kontakt zur Erkältung bei vielen Fibromyalgie-Patienten Schmerzen in den Händen und Fingern verursacht, ist es wichtig, so schnell wie möglich Zugang zur Befreiung von der Erkältung zu haben.

Sag nein zum Schlummertrunk

Alkohol trinken ist ein schrecklicher Gedanke für die meisten Fibromyalgie-Opfer, besonders im Winter. Alkohol erweitert Ihre Blutgefäße, was dazu führen kann, dass Sie Hitze schneller als üblich verlieren.

Diese täglichen Strategien sollten helfen, die Symptome zu lindern. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Winterflares Sie unglücklich machen, müssen Sie vielleicht an einen Umzug in ein wärmeres, trockeneres Klima denken. Zugegeben, dies ist keine Lösung, die für alle funktioniert, aber wenn Ihre Lebensqualität für drei oder mehr Monate des Jahres leidet, ist es eine Überlegung wert.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *